0

360-Video: Tornadojagd in 360-Grad

von Matthias Bastian9. Mai 2016

Normale Menschen nehmen die Beine in die Hand oder drücken aufs Gas, wenn sich am Horizont ein Tornado abzeichnet. Nicht so die Sturmjäger – die filmen die Naturgewalt in 360-Grad.

Sie begeistern sich für Blitz, Hagel, Sturm und Donner und rasen mitten in das Zentrum des Sturms hinein. Und das nicht nur aus reiner Abenteuerlust, denn die “Stormchaser” sind ein wichtiges Glied bei der Unwettervorhersage in den USA. Der Sturmjäger von AccuWeather hatte bei seiner letzten Pirsch eine 360-Kamera dabei und konnte damit einen heftigen Tornado, der gestern in Oklahoma tobte, aus der Nähe aufnehmen.

Hier bringen die 360-Grad wirklich einen Mehrwert, da der Sturmjäger beim 2D-Filmen normalerweise nicht die Zeit hat, die einzelnen Einstellungen im Detail zu planen – viele relevante Informationen gehen so verloren. In 360-Grad wird aber die Situation als solche eingefangen und der Zuschauer kann sich den Blickwinkel anschließend einfach selbst aussuchen, sowohl den Ausläufer als auch das Zentrum des Sturms beobachten und Details entdecken, die man normalerweise in solchen Videos nicht sehen würde. In höherer Qualität könnten Aufnahmen wie diese auch für die Wissenschaft enorm interessant sein. Wenn sich also VR-Storyteller in Zukunft fragen, wie sie in 360-Grad eine spannende Geschichte erzählen können, lautet die Antwort: Ganz einfach, fahrt einem Tornado nach. 😉

Gefilmt wurden das Video mit der 360Fly-Kamera, das ist das GoPro-Gegenstück für 360-Actionfilme. Die kugelförmige Action-Cam ist so klein wie ein Tennisball und besonders für Außenaufnahmen interessant, bei denen es etwas ruppiger zugeht. Glaubt man den Produktdetails, ist sie so robust, dass sie Stürze aus 1,5 Metern unbeschadet übersteht und Unterwasseraufnahmen bis zu fünf Meter Tiefe schafft. Mit einem Durchmesser von 6,1 Zentimeter und einem Gewicht von 138 Gramm ist die Kamerakugel recht handlich und leicht zu transportieren.

Das 360-Grad große Sichtfeld entsteht durch ein extremes Fisheye-Objektiv mit f/2,5, der Sensor der 360-Grad-Kamera hat 20 Megapixel. Die Aufnahmen werden mit 30 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 1.504 x 1.504 Pixeln aufgezeichnet. Die geringe Auflösung reicht nicht aus für wirklich hochwertige 360-Aufnahmen (das sieht man im obigen Video), eine 4K-Version der Actioncam ist aber bereits angekündigt und soll für 499 US-Dollar Mitte Mai in den USA erscheinen. Sie kann über die offizielle Webseite vorbestellt werden.

| Featured Image: AccuWeather (Screenshot bei YouTube)