Das chinesische KI-Startup Sensetime erhält 600 Millionen US-Dollar von Investoren. Dadurch wird es zum wertvollsten KI-Unternehmen weltweit. Die Technologie von Sensetime wird in China für die Überwachung eingesetzt.

Wenn die Investitionen in Künstliche Intelligenz tatsächlich mit dem Wettrüsten des Kalten Kriegs zu vergleichen sind, dann hat China gerade ein deutliches Zeichen gesetzt. Das auf Bildanalyse und Gesichtserkennung spezialisierte KI-Unternehmen Sensetime aus Peking erhält laut eigenen Angaben 600 Millionen US-Dollar von Investoren. An der Spitze der Investorengruppe steht der chinesische Online-Händler Alibaba.

Laut der US-Wirtschaftsseite Bloomberg hat das erst 2014 gegründete KI-Startup durch die aktuelle Investition einen Wert von drei Milliarden US-Dollar erreicht. Damit gilt es laut Bloomberg als weltweit wertvollstes Unternehmen seiner Branche.

Sensetimes Technologie wird vornehmlich auf Smartphones installiert und für die Überwachung eingesetzt, speziell für öffentlich installierte Überwachungskameras (Video siehe unten). Die chinesische Regierung ist Sensetimes wichtigster und größter Kunde.

Laut Bloomberg fließt das frische Kapital in die Fortentwicklung von Künstlicher Intelligenz für Überwachungstechnik. Eine neue Plattform mit dem Codenamen “Viper” soll tausende Livestreams von Überwachungs- und Smartphonekameras gleichzeitig analysieren können. Die Plattform soll ein Schlüssel zur effizienten Massenüberwachung werden.

Weitere Investitionen für Augmented Reality und autonomes Fahren geplant

Sensetimes möchte laut einer Insider-Quelle von Bloomberg das eigene Portfolio zukünftig um Augmented-Reality-Anwendungen und autonomes Fahren erweitern. Dafür sollen weitere Finanzierungsrunden folgen. Das Ziel sei ein Unternehmenswert von 4,5 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen will bis Ende des Jahres rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigen, das entspricht ab jetzt einem Wachstum um ein Drittel.

Die erste Finanzierungsrunde über 410 Millionen US-Dollar fand erst vor wenigen Monaten im Juli 2017 statt. Das durchschnittliche Umsatzwachstum der letzten drei Jahre liegt laut Sensetimes-Mitgründer Xu Li bei 400 Prozent.

Zu Senstimes Kunden gehören neben der chinesischen Regierung bekannte Konzerne wie Honda, Nvidia, Weibo, Huawei und Xiaomi. Strategische Partnerschaften bestehen unter anderem mit dem bekannten US-Forschungsinstitut MIT und dem Chiphersteller Qualcomm. Das folgende Video zeigt Sensetimes Bildanalyse-KI an einer Straßenkreuzung im Einsatz.

Weiterlesen über Künstliche Intelligenz in China:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.