0

Acer stellt zwei neue 360-Grad-Kameras im Kleinformat vor

von Matthias Bastian30. August 2017

Auf der IFA in Berlin stellt Acer zwei neue 360-Grad-Kameras vor, die sich via LTE oder Wlan mit dem Internet verbinden können.

Für 360-Grad- und VR-Enthusiasten ist die “Holo 360” das interessantere Modell der beiden neuen Acer-Kameras. Das Gerät kommt mit Doppellinse und funktioniert komplett autark, das heißt Nutzer können Videos und Bilder direkt nach der Aufnahme über einen integrierten 3-Zoll-Touchscreen bearbeiten und im Internet teilen. Die 360-Aufnahmen werden in Echtzeit von einem mobilen Snapdragon-625-Prozessor zusammengenäht, die Softwarebasis ist Android 7.1.

360-Fotos werden mit einer Auflösung von 6.9K geschossen, Videos können in 4K-Auflösung gefilmt werden. Auch Livestreaming ist vorgesehen. Acer nennt explizit die VR-Brille als besonders gut geeignetes Abspielgerät für die 360-Inhalte.

Die Holo 360 soll im vierten Quartal erscheinen, der Preis startet ab 349 Euro.

Vision 360: 360-Grad-Kamera für die Autoscheibe mit Unfallüberwachung

Noch nischiger als Virtual Reality dürfte die Zielgruppe für Acers zweite 360-Grad-Kamera sein, die “Vision 360”. Das Gerät ist explizit für die Nutzung im Auto gedacht und soll sowohl Fahrer als auch die Umgebung aufzeichnen. Die Kamera wird wie ein Navigationsgerät via Saugnapf an die Frontscheibe geklebt. Die Videos lösen in 4K auf.

Kurios ist der automatisierte Unfallschutz: Falls es zu einer Kollision kommt, versieht die Acer-Kamera die Aufnahme mit GPS-Daten und lädt die Datei auf einen Cloud-Server hoch, um laut Acer “Beweise zu sichern”. Das Gerät eignet sich außerdem zur Fernüberwachung eines Autos und als Action-Kamera im Stile einer GoPro.

| Featured Image: Acer

Empfohlene Artikel: