Ende April eröffnet nahe Los Angeles ein technisch aufwendiges VR-Spielhallenerlebnis mit offizieller Alien-Lizenz. Darin schlüpfen bis zu vier Spieler gleichzeitig in die Rolle von Weltraumsoldaten und kämpfen gegen die außerirdische Spezies.

Der Auftrag der Infanteriesoldaten lautet, dem Notrufzeichen eines Bergbau treibenden planetaren Außenpostens des Weyland-Yutani-Konzerns nachzugehen. Beim Erkunden der Station müssen sich Spieler auf das aus den Alien-Filmen bekannte Repertoire an Aliens gefasst machen, darunter die ekelerregenden Gesichtsbefruchter sowie voll ausgewachsene Xenormorphs. Zumindest können sich die Spieler frei bewegen: Weder Kabel noch Rucksack-PCs beeinträchtigen das Spielerlebnis.

Die Drahtlostechnologie wurde von den Pure Imagination Studios entwickelt. Die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern und das Rendering der Grafik übernimmt laut den Entwicklern die VR-Brille selbst. Nähere Details zur verwendeten Hardware verrät das Studio nicht.

Ganzkörpererfassung und Umgebungseffekte

Weitere Besonderheiten der VR-Attraktion sind eigens hergestellte Waffenattrappen, die eine realistische Haptik bieten sowie eine Ganzkörpererfassung durch Bewegungssensoren, die die Besucher an Beinen und Armen tragen. VR-Enthusiasten dürfen sich des Weiteren auf Umgebungseffekte wie Hitze, Kälte und Feuchtigkeit sowie bewegliche Plattformen freuen, die die Immersion bedeutend steigern sollen.

Ob das VR-Erlebnis auch Überlagerungen realer und virtueller Objekten wie The Void bietet, ist nicht bekannt. Erste Tests dürften jedoch nicht lange auf sich warten lassen. Die Spielhalle eröffnet am 26. April in der kalifornischen Stadt Orange. Ein Eintrittsticket soll 22 US-Dollar kosten, Reservationen kann man auf der offiziellen Internetseite tätigen.

Lies mehr zu VR-Spielhallen:

| Featured Image: Fox | Source: Shacknews

Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einem Steady-Abo ab nur 1,50 Euro pro Monat. Danke!
VRODO-Podcast: Immersives VR-Theater und Valves VR-Bekenntnis | Alle Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.