0

AltspaceVR ab sofort für Samsung Gear VR verfügbar

von Carolin Albrand5. Februar 2016

Die Social-Plattform AltspaceVR ist ab sofort für Samsungs VR-Brille Gear VR verfügbar. Herunterladen kann man die App kostenlos über den Oculus-Store.

Um kurz mal reinzuschnuppern muss man sich keinen Account anlegen. Die Entwickler halten die Einstiegshürde so gering wie möglich, so dass man einfach als Gast in die virtuelle Umgebung starten kann. Wer natürlich schon einen AltspaceVR-Account hat kann sich damit in den Optionen einfach einloggen. Damit ist AltspaceVR die erste soziale Plattform, die bereits auf drei VR-Plattformen verfügbar ist. Neben der Variante für Gear VR gibt es auch für die PC-Brillen Rift und Vive einen Ableger. Die mobile Version unterstützt die Gear-VR-Smartphones Galaxy S6, S6 edge, S6 edge+ und Note 5, eine Version für Google Cardboard ist vorerst wohl unwahrscheinlich.

“Wir konzentrieren uns bei AltspaceVR darauf eine möglichst natürliche und erfüllende digitale Kommunikationsplattform anzubieten und wir freuen uns, dass sie jetzt auch für Gear VR verfügbar ist”, sagt Erich Romo, Gründer und CEO von AltspaceVR. “Wir konnten fast alle Features der PC-Anwendung auf Gear VR portieren und die App ist so einfach nutzbar, wie man es von einer mobilen Anwendung erwartet.” Wir haben die Version für Gear VR kurz ausprobiert; die App läuft flüssig, sieht dem PC-Vorbild recht ähnlich und die Benutzerführung ist intuitiv. Anstatt mit seinem Avatar durch die virtuellen Räume zu laufen, teleportiert man sich via Touchpad durch die Umgebung – das soll Problemen mit Motion Sickness vorbeugen. Wie bei der PC-Variante auch sind die verschiedenen Aktivitäten wie Filme streamen, Quiz-Spiele oder Karaoke auf verschiedene Räume aufgeteilt. Springt man zwischen den Räumen, wird die App von einer kurzen Ladezeit unterbrochen; das ist nicht optimal, aber noch erträglich. Ein paar kleinere Probleme gab es noch bei der Menüführung und der Interaktion mit den virtuellen Gegenständen, die Bedienung ist mit einem einzelnen Touchpad recht fummelig. Allerdings hat AltspaceVR auch noch Alpha-Status, Verbesserungen sind also in Aussicht.

GIF

Im Wettrennen der sozialen VR-Netzwerke liegt AltspaceVR vorerst vorne, denn für den Erfolg einer sozialen Plattform ist die Anzahl der Nutzer ein entscheidender Erfolgsfaktor. Mit dem Support der drei gängigsten Modelle ist garantiert, dass Altspace VR in naher Zukunft von so vielen Menschen wie möglich genutzt werden kann und so schnell eine kritische Masse an Usern erreicht wird. Bisher finanziert sich AltspaceVR ausschließlich über Investoren, die seit 2013 rund 25 bis 30 Millionen US-Dollar für den Aufbau der Plattform beisteuerten.

Ein möglicher Wettbewerber für AltspaceVR ist vTime für Gear VR, eine Alpha-Version ist kostenlos im Oculus-Store erhältlich. Außerdem arbeiten auch Facebook und Oculus VR an einer Social App für Virtual Reality. Die noch sehr einfach gehaltene App “Oculus Social” gibt es ebenfalls im Oculus-Store und soll in den kommenden Monaten kontinuierlich verbessert und um neue Features erweitert werden. Sie ist so etwas wie die Spielwiese für Facebook, um mit sozialer Interaktion im virtuellen Raum zu experimentieren.

Letzte Aktualisierung am 7.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| FEATURED IMAGE: AltspaceVR