2

Apple zeigt erstes Augmented-Reality-Werbevideo fürs iPhone

von Matthias Bastian21. März 2017

Ein Video bei Twitter gibt einen Hinweis darauf, was Apple mit Augmented Reality in Kombination mit Messenger-Nachrichten plant.

Das Video zeigt, wie Apple virtuelle Nachrichten aus dem Messenger mittels Augmented Reality sichtbar macht. Die erweiterte Realität in der Demo scheint mit Objekterkennung zu arbeiten und nutzt wahrscheinlich einen Mix aus GPS-Signal und Kamerabild für die Zuordnung der digitalen Informationen in die reale Umgebung.

Beispielsweise kann eine Nachricht oberhalb eines Autos angezeigt werden, aus dem die Nachricht versandt wurde. Die Sprechblase samt Nachrichteninhalt folgt dem Auto.

Eine andere Situation zeigt eine Nachricht, die einem Passanten – eher dem Standort seines iPhones – zugeordnet wird, der den Parkplatz seines Autos nicht finden kann. Er postet einen wütenden Smiley, der die ganze Straße abdeckt, wenn man diese durch das iPhone-Display betrachtet. Das erinnert an eine Statusnachricht fürs echte Leben.

Das Video ist relativ sicher kein reales Anwendungsbeispiel, sondern eine vorgerenderte Demo – entsprechend sollte man mit der Vorfreude noch spärlich umgehen. Es ist völlig unklar, was genau hinter der Anwendung steckt und ob Apple das Tracking und die Objekterkennung tatsächlich in dieser Qualität wird umsetzen können.

Die Demo wurde in einem Apple-Store in Berkeley aufgezeichnet, der laut dem Twitter-Nutzer Dan Talmon voll ausgestattet ist mit Augmented-Reality-Werbematerial. Ergänzend zu den AR-Werbevideos auf den Ausstellungsgeräten zeigt ein großes Plakat (siehe Titelbild) das Zusammenspiel zwischen Augmented Reality und Apples Anwendung 3D-Maps.

Apple-Analyst versichert erneut: Das nächste iPhone kommt mit Augmented-Reality-Hardware

Fast zeitgleich zum Auftauchen der Videos meldet sich Apple-Analyst Gene Munster gegenüber CNBC zu Wort. Das nächste iPhone habe Augmented-Reality-Technologie verbaut, die zwar nicht kurzfristig einen großen Erfolg herbeiführe, aber die langfristige Basis für den nächsten Paradigmenwechsel im Bereich Computertechnologie lege. Munster sieht Apple bei Augmented Reality als Marktführer.

Diese potenzielle Marktführerschaft hat sich Apple in den vergangenen Jahren durch Milliardeninvestitionen erkauft. Unter anderem übernahm der Konzern 2015 das deutsche AR-Unternehmen Metaio, das schon seit 2003 an Anwendungen mit der erweiterten Realität arbeitete, meist im industriellen Kontext.

2012 präsentierte Metaio eine Augmented-Reality-Demo, bei der eine Modellbaustadt mit digitalen Informationen erweitert wird. Für die Augmentierung nutzt die App allein die Smartphone-Kamera in Kombination mit von Metaio entwickelter Software, die jetzt Apple gehört. Die Demonstration erinnert an die Szenen aus Apples neuen Werbevideos.

Empfohlene Artikel: