1

ARCore: Google zeigt erste AR-Demos aus dem eigenen Labor

von Tomislav Bezmalinovic11. September 2017

Mit ARCore bringt Google das Android-Gegenstück zu Apples ARKit auf dem Markt. Bis Ende des Jahres sollen bis zu 100 Millionen Smartphones und Tablets die neuen AR-Features unterstützen. Nun zeigt Google erste AR-Experimente der hauseigenen Daydream Labs.

In der ersten Demo sieht man ein 3D-Modell des British Museum im Display eines Smartphones auftauchen. Nähert sich der Nutzer einem der leuchtenden Punkte, die um das Modell herum angeordnet sind, wird eine 360-Grad-Ansicht aus dieser Perspektive geladen, die Google Street View entnommen ist.

GIF

Die zweite App ist für Architekten gedacht und lässt 3D-Modelle passgenau auf reale Grundrisse legen, sodass man sich vor Bauende einen Eindruck vom fertigen Haus machen kann.

GIF ARCore_Demo2

Die nächste Anwendung verdeutlicht am Beispiel einer Kaffeemaschine, wie Augmented Reality Bedienungsanleitungen ersetzen könnte. An den wichtigen Stellen des Geräts sind durchnummerierte kontextsensitive Markierungen zu sehen. Wählt der Nutzer eine dieser Markierungen aus, erscheint ein Video, das den jeweiligen Schritt erklärt. Die App ist einem älteren Projekt entwachsen.

GIF ARCore_Demo3

Das nächste Experiment zeigt, wie AR-Anwendungen digitale Einblendungen hervorheben könnten, um die Aufmerksamkeit auf sie zu lenken. Hierbei wird die Tiefenschärfe und die Farbsättigung des Kamerabilds manipuliert.

GIF ARCore_Demo5

Die letzte AR-App macht sich Googles Visual Positioning Service (VPS), eine Art GPS für Innenräume zunutze. Mit diesem System kann man die eigene Position in einem Gebäude mit einem Freund teilen. Die AR-App führt ihn anschließend zum Ziel.

GIF ARCore_Demo6

Mehr ARCore-Demos von unabhängigen Entwicklern findet man hier.

| Featured Image and Source: Google

Empfohlene Artikel: