In “Artie’s Adventure” betritt man mit Daydream-VR-Brillen eine liebevoll gestaltete Comic-Geschichte. Mit den Charakteren kann man sprechen. Zumindest im Ansatz.

Artie ist ein kleiner blauer Hund. Er sitzt vor mir und schaut mich mit großen Augen an. “Stell dich tot”, sag ich Artie und er rollt sich auf den Rücken. Von der Seite quatscht mich eine Imbissverkäuferin an: “Was darf es sein?” Ich bitte um eine Portion Tofu. “Alles klar, kommt gleich.”

Die Sprachinteraktion kombiniert mit der kabellosen Bewegungsfreiheit von Lenovos Daydream-Brille Mirage Solo sorgt dafür, dass ich mich in Arties Abenteuer tatsächlich eher wie ein Protagonist fühle und weniger als Zuschauer.

Schnell vergesse ich, dass ich eigentlich nur mit einer komischen Brille auf dem Kopf im Wohnzimmer stehe. Die Comic-Grafik muss dafür gar nicht aufwendig sein – es ist die Interaktion, besonders das Herumlaufen, das mich in die Szene saugt und die Welt für mich glaubhaft macht.

Die Verkäuferin spricht mich an, ich antworte. Funktioniert. Bild: Artie

Die Verkäuferin spricht mich an, ich antworte. Funktioniert. Bild: Artie

Fokus auf glaubhafte virtuelle Charaktere

Artie heißt nicht nur der Hund in der Erzählung, sondern auch das Entwicklerstudio von Artie’s Adventure: Die interaktive Geschichte soll laut des Studios ein erster Vorschlag sein für anspruchsvollere, KI-gestützte VR-Charaktere.

Artie hat sich die Entwicklung glaubhafter virtueller Charaktere auf die Fahne geschrieben: “VR muss so auf den Nutzer reagieren wie die reale Welt”, sagt Regisseur und Artie-Gründer Armando Kirwin.

Bei interaktiven VR-Umgebungen habe es in den letzten Jahren deutliche Fortschritte gegeben. Der nächste Schritt sei es, dass diese VR-Welten von “virtuellen Menschen” – oder Tieren – bewohnt werden.

Anspruchsvolle, fließende Gespräche gibt es in der ersten Episode des Hundeabenteuers allerdings nicht: Artie und die Imbissverkäuferin reagieren zwar gut auf meine Spracheingabe, aber die beschränkt sich auf wenige, präzise Befehle. Da kann der Google Assistent im Vergleich schon mehr Dialog.

Artie’s Adventure ist kostenlos im Play Store für Daydream-Smartphones verfügbar sowie für Lenovos autarke VR-Brille Mirage Solo mit voller Bewegungsfreiheit. Folge zwei und drei erscheinen im Abstand von jeweils zwei Wochen.

Entwickelt wurde die interaktive VR-Geschichte mit Unity und Googles Sprachverarbeitung (NLP). Sie ist komplett in englischer Sprache.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #121: VR-Wachstum, StarVR-Pleite und KI-Rendering | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.