0

Augmented Reality: Blippar kann jetzt auch Gesichter erkennen

von Tomislav Bezmalinovic22. Dezember 2016

Blippar ist eine Smartphone-App, die Gegenstände erkennt, wenn man die Kamera auf sie richtet. Dann blendet die App weiterführende Informationen ein, die sie im Internet zusammensucht. Fokussiert man zum Beispiel eine Pizza, zeigt Blippar Rezepte oder das nächstgelegene Pizzarestaurant an. Nun wurde die App um eine Funktion zur Gesichtserkennung erweitert.

Das Kernstück von Blippar ist ein visueller Browser, der Gegenstände auf der Basis maschinellen Sehens und einer Datenbank bereits analysierter Objekte erkennt. Die App kann auch lernen, sodass die Datenbank mit jedem Objekt wächst, das erkannt wird. Dadurch wiederum arbeiten die Algorithmen genauer. Das längerfristige Ziel des Unternehmens ist, einen visuellen Katalog für jedes Objekt in der Welt zu erstellen und damit eine “Blipparsphäre” zu erschaffen.

Mit der neusten Version der App können ab sofort auch Gesichter erkannt werden. Allerdings gilt das nur für Gesichter von Personen öffentlichen Interesses, für die Blippar bereits ein Profil eingerichtet hat. Das Unternehmen soll bereits 70.000 solcher Profile erstellt haben, wie Business Insider berichtet.

Die Gesichtserkennung soll so gut funktionieren, dass es keine Rolle spielt, ob das Gesicht in einer realen Umgebung, auf einer Fotografie oder in einem Video von der Smartphone-Kamera aufgenommen wird. Erkennt die App die Person, erscheinen rund um deren Gesicht Kreise, die wie Widgets aussehen. Berührt man diese Kreise gelangt man zu deren Facebook- oder Twitteraccount oder kann deren Hobbies und Interessen abfragen. Das Unternehmen verspricht, dass es bald möglich sein wird, ein Profil für sich selbst zu erstellen, indem man das eigene Gesicht von Blippar analysieren lässt.

Blippar ist für Android und iOS erhältlich. Die offizielle Internetseite des Unternehmens kann man hier finden.

| Featured Image: Blippar

Empfohlene Artikel: