0

Augmented-Reality-Brille von Amazon?

von Matthias Bastian17. Oktober 2015

Die eCommerce-Supermacht Amazon hat offenbar Interesse an neuen Augmented-Reality-Technologien. Das legt ein Patent für eine entsprechende Datenbrille nahe, das bereits vor über zwei Jahren beim US-Patentamt eingereicht aber erst vor wenigen Tagen publiziert wurde. Das Patent beschreibt unter anderem eine Touch-Steuerung, genannt “Immersion Control”, um die Durchsichtigkeit der Brille zu kontrollieren. Die Brille soll offenbar zwischen verschiedenen Transparenzstufen wechseln können, so dass Bilder mit unterschiedlicher Intensität eingeblendet werden können. Von einer stark abgedunkelten Umgebung wie im Kino bis zur kompletten Durchsichtigkeit sind alle Stufen möglich, so dass man sie im Alltag einfach auf der Nase behalten könnte, auch wenn sie gerade nicht im Einsatz ist. Umso weniger durchsichtig das Display ist, desto höher die Immersion – das dürfte wohl den Begriff “Immersion Control” erklären. Das tolle an der Technologie: Im Flugzeug oder in der Bahn könnte man Filme so groß wie auf einer Kinoleinwand schauen und trotzdem noch die Umgebung wahrnehmen.

Datenbrillen-Patent von Amazon: Verschiedene Transparenz, je nach Anwendungsfall

Verschiedene Transparenzstufen sind möglich, je nach Anwendungsfall. Quelle: USPTO, Amazon

Gedacht ist die Brille wohl in erster Linie für die Streaming-Angebote von Amazon, die über ein Smartphone oder ein Tablet an die Brille gesendet werden können. Die Brille funktioniert in diesem Fall als Display. Zum Vergleich: Microsofts HoloLens hat sämtliche Technologie schon an Bord und ist nicht auf einen externen Zuspieler angewiesen. Im Amazon-Patent werden explizit Filme als Anwendungsszenario genannt, aber auch Augmented- oder Mixed-Reality-Szenarien werden beschrieben – so soll es möglich sein,  dass auch im völlig transparenten Modus der Brille noch computergenerierte Grafiken in das Sichtfeld des Brillenträgers eingeblendet werden, so wie es für Datenbrillen oder Augmented Reality üblich ist. In diesem Kontext wird im Patent auch “Mixed Reality” erwähnt, ein Begriff mit dem auch Microsoft neuerdings die Datenbrille HoloLens vermarktet.

Amazon hat insbesondere mit den Kindle eReadern und Tablets gezeigt, dass das Unternehmen großes Interesse daran, hat sich im Hardware-Bereich zu etablieren. Das Ziel: Möglichst viele Kunden in den eigenen Walled Garden ziehen, um sie so aus Googles und Apples Infrastruktur herauszuhalten. Im Plattform-Krieg der Internet-Supermächte ging der Online-Händler zuletzt besonders aggressiv vor und verbannte kurzerhand Googles und Apples Streaming-Devices Chromecast und Apple TV aus dem eigenen Shop und untersagte auch den Zwischenhändlern, die Produkte der Wettbewerber zu vertreiben. Amazon will so mit dem eigenen Streaming-Angebot Fire TV an Boden gutmachen.

Neben Amazon experimentieren auch Google, Intel oder Mini mit der neuen Augmented-Reality-Technologie. Auch Apple scheint etwas auszuknobeln, denn vor wenigen Wochen kauften sie das deutsche Unternehmen Metaio, die speziell für Augmented-Reality-Apps bekannt sind. Noch mehr zum Thema Datenbrillen gibt es in unserem Datenbrillen-Vergleich.

Kommt die Datenbrille von #Amazon? #AugmentedReality Klick um zu Tweeten

| SOURCE: USPTO
| VIA: The Verge
| FEATURED IMAGE: USPTO, Amazon