3

Augmented Reality: Designer der Hololens wechselt zu Tesla Motors

von Tomislav Bezmalinovic26. November 2016

Andrew Kim arbeitete bis vor kurzem für Microsoft. Dort war er an der Entwicklung des industriellen Designs der Hololens beteiligt. Ab sofort arbeitet Kim für Tesla Motors. Plant Elon Musk ein Augmented-Reality-Feature für seine Elektroautos?

Schon seit längerem wird spekuliert, dass Tesla an einer AR-Brille für seine elektrischen Autos arbeitet. Elon Musk stellte Ende März das Model 3 vor, das in der Basisausführung 35.000 US-Dollar kosten soll. Prototypen des Wagens zeigen ein nacktes Armaturenbrett ohne jegliche Instrumente. Diese werden derzeit durch ein Display ersetzt, das sich rechts vom Lenkrad befindet.

Dass es sich nicht um ein finales Design handelt, ist einer Twitternachricht von Elon Musk von Anfang April zu entnehmen. In dieser kündigt der Tech-Visionär an, dass man sich im Inneren des neuen Wagens wie in einem Raumschiff fühlen werde. Dazu würde eine Augmented-Reality-Brille passen.

Neuartige Windschutzscheibe könnte das klassische Armaturenbrett ersetzen

Tesla könnte auch an einer Augmented-Reality-Windschutzscheibe arbeiten, die die klassische Instrumententafel ersetzt. Das würde ein komplett anderes Design des Innenraums und speziell des Cockpits ermöglichen und zusätzlich die Sicherheit erhöhen, da man nicht mehr die Augen von der Straße nehmen müsste. Möglicherweise ist auch eine Kombination aus Windschutzscheibe und Brille angedacht.

In der Automobilbranche experimentiert nicht nur Tesla mit der neuen Technologie: BMW arbeitet seit letztem Jahr an einer Datenbrille, die es dem Fahrer ermöglicht, wie mit einem Röntgenblick durch das Auto hindurchzusehen, um besser einparken zu können oder den blinden Fleck zu vermeiden. Sensoren und Kameras streamen ein Bild der Umgebung direkt in die Brille. So ein Feature würde auch gut in das Profil von Tesla passen.

Kim ist nicht der einzige Hololens-Entwickler, der von Tesla abgeworben wurde. Letztes Jahr wechselte Yekeun Jeong, ein Experte für maschinelles Sehen, von Microsoft zu Tesla. Das Unternehmen braucht das Wissen im Bereich der Computer Vision nicht nur für potenzielle Augmented-Reality-Features, sondern auch, um den Autopiloten der Tesla-Wagen zu verbessern. Kürzlich veröffentlichte Musk ein Video, das zeigt, wie ein aktuelles Tesla-Modell die Welt sieht.

| Featured Image: Tesla | Source: Slashgear