Update vom 29. März 2018:

Apple meldet, dass iOS 11.3 ab heute an Nutzer ausgerollt wird. Das Update beinhaltet unter anderem Version 1.5 von ARKit, die 2D-Bilderkennung unterstützt und neu auch vertikale Flächen wie Wände und Türen als Referenzebene für digitale Erweiterungen nutzen kann. Besitzer des iPhone X dürfen sich des Weiteren auf vier neue Animojis freuen.

Eine Liste sämtliche Neuerungen steht in Apples Ankündigung.

Update vom 30. Januar 2018:

Bei Twitter zeigen Entwickler erste Demos von Apples neuer Augmented-Reailty-Funktion. Im folgenden Video sieht man, dass ARKit 1.5 jetzt auch runde Oberflächen und Wände erkennt und nicht mehr nur rechteckige, horizontale Flächen.

Zwei weitere Videos zeigen die Bilderkennung im Einsatz. ARKit 1.5 ist in iOS 11.3 enthalten und erscheint voraussichtlich im März.

Ursprünglicher Artikel vom 24. Januar 2018:

Im Laufe des Frühjahrs 2018 erscheint iOS 11.3. Zu den Neuerungen gehören ein rundum verbessertes ARKit sowie neue Animojis.

Mit dem Update kommt Version 1.5 von ARKit. Die AR-Plattform erkennt nun nicht mehr nur Böden, Tische und Stühle, sondern auch vertikale Flächen wie Wände und Türen. Googles ARCore besitzt noch keine vergleichbare Funktion.

The Verge besuchte Apple, um die neue Funktion zu testen. Das Techmagazin beschreibt eine AR-Demo, bei der Bälle gegen ein virtuelles Brett auf einer Wand geworfen wurden und daran haften blieben.

Ein weiteres neues Feature von ARKit 1.5 ist die 2D-Bilderkennung. Die Software kann nun Schilder, Poster und Kunstwerke identifizieren. Daraufhin können Informationen zum Objekt eingeblendet, diese selbst durch Animationen zum Leben erweckt oder interaktive Elemente aktiviert werden.

The Verge testete eine Anwendung, bei der ein Bild der Apollo-11-Mondlandefähre erkannt wurde, woraufhin eine virtuelle Tour des Raumfahrtmoduls in Gang gesetzt wurde.

2.000 Apps profitieren von ARKit

Die Standardfunktionen von ARKit wurden ebenfalls verbessert. Das Bild auf dem Smartphone-Display löst jetzt mit 1080p doppelt so hoch auf wie zuvor und unterstützt Autofokus, wodurch das Bild schärfer ist. Außerdem werden mehr Oberflächen wie runde Tische besser von der Software erkannt.

Laut Apple sind seit dem Launch des ARKit im September 2017 2000 AR-Apps erschienen oder um ARKit-Funktionalität erweitert worden. Gemäß App-Store-Analysten waren es bis Ende 2017 nur 825 Apps. Die Zahl veröffentlichter AR-Apps muss demzufolge stark gestiegen sein.

Das iOS-Update bringt außerdem neue Animojis für Besitzer des iPhone X. Zu den bisherigen zwölf Animojis kommen ein Löwe, ein Bär, ein Drache und ein Totenkopf. Was Nutzer mit Animojis machen, sieht man hier.

Entwickler können bereit mit ioS 11.3 experimentieren, der offene Betatest soll in Kürze starten. An reguläre Nutzer wird das Update im Laufe des Frühjahrs ausgerollt. Die übrigen Neuerungen von iOS 11.3 findet man in Apples Pressemitteilung.

| Featured Image: Apple | Source: The Verge

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.