0

Augmented Reality: Spinnenroboter vermischt Realität und Computerspiel

von Matthias Bastian18. November 2016

Augmented Reality ist vielseitig einsetzbar. In der Medizin, im Business, in der Bildung. Oder für Spinnenroboter, die in der Realität durch das Wohnzimmer laufen und dabei virtuelle Feinde wegpusten.

Gesteuert wird der Spinnenroboter “Mekamon” vom Hersteller Reach Robotics über eine Smartphone-App. Die Besonderheit: Betrachtet man den Roboter durch das Display des Smartphones, sieht man ein virtuelles Schlachtfeld, das ihn umgibt. Rund drei Jahre war das AR-Spielzeug in Entwicklung, um diesen Effekt überzeugend umzusetzen.

Der Roboter dient sowohl als Spielfigur als auch als eindeutiger Marker für die Augmented-Reality-Funktion. Daher reicht bereits die normale Smartphonekamera aus, um die digitalen Objekte perspektivisch korrekt im Raum zu platzieren. Zur anfänglichen Verortung starten die Robokämpfe immer auf einer Matte. Von dort aus können sie sich über den ganzen Raum verteilen.

Virtuelle und reale Upgrades

Die Spinnenroboter werden mit integrierten Einzel- und Mehrspielermodi ausgeliefert. In der Einzelspielerkampagne muss man verschiedene Herausforderungen bewältigen und wird mit Verbesserungen für den Roboter belohnt. Solche Upgrades werden nicht nur virtuell vergeben, sondern können tatsächlich auch physisch gekauft und am Roboter angebracht werden.

Gegenüber Techrunch gibt der CEO und Mitgründer von Reach Robotics Silas Adekunle an, dass man sich keine spielerischen Vorteile erkaufen kann. Stattdessen gehe es darum, die möglichen Spielarten zu erweitern.

Im Multiplayer-Modus treten zwei Roboter in einem Duell gegeneinander an. Allerdings rein physisch – die Augmented-Reality-Funktion kommt nur in der Einzelspielerkampagne zum Einsatz.

Der Mekamon wird für 329 US-Dollar verkauft und kann über die offizielle Webseite vorbestellt werden. Ein Pack mit zwei Robotern kostet 599 US-Dollar. Die ersten 500 Einheiten einer limitierten Auflage sollen im Januar 2017 versendet werden. Der freie Verkauf startet im Sommer 2017.

| Via: Techcrunch | Featured Image: Reach Robotics