Im vergangenen Jahr brachte Lenovo eine eigene AR-Erfahrung für Star Wars auf den Markt. Für die Jedi Challenges gibt es nun ein Update mit neuen Gegnern, Karten – und Porgs.

Lenovos Produkt geht über die AR-Funktionalität eines Ingress oder Pokémon Go hinaus: Es besteht aus Lenovos AR-Brille “Mirage”, in die ein kompatibles Smartphone eingelegt wird. Via USB werden Smartphone und Brille miteinander verbunden, integrierte Kameras erfassen beim Spielen die Umgebung.

Sie orientieren sich an einem mitgelieferten Leuchtball, der auf dem Boden platziert wird. Für Lichtschwert-Duelle liegt ein ansehnlicher Lichtschwertgriff bei, auf dessen leuchtende Spitze im Spiel eine passende AR-Laserklinge eingeblendet wird.

Ohne dazugehörige App ist das Zubehör nutzlos. Jedi Challenges bietet Schwertduelle gegen Klonkrieger, Sturmtruppen und spezielle Gegner wie Darth Vader. Weiterhin bietet die Anwendung ein AR-Towerdefense im Star-Wars-Universum und eine Variante des aus den Filmen bekannten Holoschachs.

Kostenloses Update mit neuen Inhalten

Das nun veröffentlichte kostenlose Update erweitert das Spiel um drei neue Level für den Modus “Strategischer Kampf” sowie die aus “Die letzten Jedi” bekannten AT-M6 Walker. Beim Lichtschwertkampf gibt es ebenfalls neue Optionen wie Duelle gegen mehrere spezielle Feinde gleichzeitig.

Auch im Assault Mode finden sich neue Level und Gegner, die das Spiel durchaus kurzweilig erweitern könnten. Leider nur “könnten”, denn an den grundsätzlichen Problemen von Lenovos AR-Brille ändern auch App-Updates nichts. So gibt es gemessen am hohen Preis von 299 Euro trotz der zusätzlichen Level zu wenige und zu dürftige Inhalte.

Wer kein kompatibles Smartphone besitzt, wird sich zudem regelmäßig über die fummelige Bestückung der AR-Brille mit dem Mobiltelefon ärgern: Eine sehr frickelige Halterung nimmt das Smartphone auf und muss dann in die AR-Brille geschoben und per USB verbunden werden. Das Gewicht der Brille samt Smartphone wird von der unbequemen Kopfhalterung nicht aufgefangen und drückt auf die Wangenknochen.

Dürfen offenbar nicht fehlen: Porgs

Die durchaus niedlichen Porgs aus “Star Wars: Die letzten Jedi” sind natürlich ebenfalls im Update von “Star Wars: Jedi Challenges” vorhanden. Leider nicht als spielbare Inhalte, sondern nur als Belohnung. Angesichts des weiterhin hohen Preises und geringen Umfangs bleiben wir daher bei dem schon im Test geäußerten Fazit:

“Star Wars: Jedi Challenges ist ein ambitioniertes Produkt, das viel zu früh dran und konzeptionell nicht zu Ende gedacht ist. Es zeigt, dass Augmented-Reality-Spiele erst dann Sinn ergeben, wenn sie die reale Umgebung in den Spielverlauf einbeziehen, anstatt sie nur als Kulisse zu benutzen.”

Kompatible Smartphones sind: iPhone 8 Plus, iPhone 8, iPhone 7 Plus, iPhone 7, iPhone 6s Plus, iPhone 6s, iPhone 6 Plus, iPhone 6, Samsung Galaxy S8, Galaxy S7 edge, Galaxy S7, Google Pixel XL, Google Pixel, Moto Z² Force Edition, LG G6.

Letzte Aktualisierung am 16.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

| Featured Image: Lenovo

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #99: KI-Gelaber und die VR-Arschkarte | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.