Ab sofort hört Sonys VR-Brille nicht mehr auf den Namen des Gottes der Träume. Offenbar war dem Elektronikkonzern Project Morpheus auf Dauer zu abstrakt und entschied sich daher für eine einfache, universelle Variante: Playstation VR. Der neue Trailer zeigt, dass sich das Marketing-Team von Sony ein paar Gedanken gemacht hat: Die VR-Brille wird durchsichtig dargestellt, so dass man die Emotionen der Brillenträger erkennen kann. Außerdem werden Multiplayer-Spiele mit mehreren Playstation-VR-Nutzern angedeutet. Damit begegnet Sony insbesondere den Spielern, die befürchten, dass Virtual Reality sozial isoliert.

Leider gibt es immer noch keine Details zu Preis und Releasedatum. Mehr Informationen zu Playstation VR gibt es hier.

| SOURCE: Sony
| IMAGE HEAD: Sony @YouTube
| Anzeige:

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #100: Wir sind Hundert und Magic Leap feiert nicht mit | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.