1

Ausprobiert: Holodance für HTC Vive – drei Steam-Codes zu gewinnen

von Matthias Bastian13. Juni 2016

Holodance ist eines der ersten anspruchsvolleren Rhythmusspiele für Virtual Reality. Wer auf das Genre steht, dürfte mit dem Titel eine Menge Freude haben.

Um erst einmal alle Befürchtungen aus dem Weg zu räumen: Auch wenn Holodance eine explizite Tanzaufforderung im Namen trägt, kommt man wie im Club ganz gut um das Gezappel herum, wenn man sich geschickt anstellt. Im Prinzip reicht es nämlich, seine Hände, Arme und den Oberkörper ein wenig im Takt zu wiegen, um die Noten punktgenau zu treffen.  Wenn alles perfekt zusammenkommt, dann fühlt sich Holodance eher so an, als würde man eine Art virtuelles Musikinstrument spielen. Wer lieber gerne im Raum herumspringen und einen auf Frances Houseman machen will: Klar, auch das ist möglich.

Ein optisches Interface erleichtert es, die Noten im richtigen Moment mit den 3D-Controllern von HTC Vive zu treffen. Die rhythmisch begabteren Vive-Nutzer können das Interface aber auch deaktivieren und allein auf ihr Gehör vertrauen. Denn wenn man den Groove einmal aufgenommen hat, kann man sich durchaus auf ein gutes Rhythmusgefühl verlassen und trifft die Noten auch ohne visuelle Tipps.

Die Musik ist Handarbeit

Das ist nämlich die Besonderheit von Holodance: Während beispielsweise Audioshield die Musik nur via Algorithmus in bunte Bilder verwandelt – was mal besser und mal schlechter passt – wurden die Tracks von Holodance eigens für das Spiel komponiert. Daher liegen die Songs meist auch in gleich vier Tonspuren vor, eine davon kann man sich pro Track aussuchen; man spielt eher in der Rumpelfraktion (Beat und Bass) oder klimpert die Melodie nach.

Gerade für Einsteiger und wenn man den Song noch nicht kennt, ist der Beat meist etwas einfacher zu beherrschen. Je nach Song und gewählter Tonspur ist der Schwierigkeitsgrad derzeit noch sehr variabel, reicht von simpel bis „wow, was passiert hier eigentlich gerade“.

Musik ist Geschmackssache, klar. Das finale Spiel soll daher eine gute Bandbreite an verschiedenen Stilen bieten, schon jetzt gibt es sowohl kitschig-fröhliche Songs als auch eher dunklere, rockige Töne, der Schwerpunkt liegt aber klar auf elektronischen Klängen. Im Endeffekt dürfte für jeden was dabei sein.

Die unterschiedlichen Tanzarenen, mal auf der grünen Wiese, mal auf dem Meeresboden oder hoch oben in der Luft, sind nicht wahllos gewählt, sondern sollen in der finalen Version eine Geschichte erzählen. Begleitet wird der Spieler dabei von mächtigen Drachen.

“Für mich repräsentieren Drachen Weisheit und auch eine Verbundenheit mit der Natur – und daraus entstand dann die Story, die auch den Stil der Umgebungen definiert: Die Drachen sind auf die Erde zurückgekehrt, um uns daran zu erinnern, auf den Planeten aufzupassen. Und das tun sie, indem sie uns Land, Wasser und Luft in drei Stufen zeigen: In ihrer ursprünglichen Form (Levels 1-3), unter leichtem Einfluss der menschlichen Zivilisation (Levels 4-6) und was dabei herauskommt, wenn die menschliche Zivilisation eben nicht auf den Planeten aufpasst (Levels 7-9)”, sagt uns der deutsche Entwickler Jashan Chittesh von Narayana Games. Die Stimmung und die Musik werden entsprechend gegen Ende des Spiels zunehmend düsterer.

Die aktuelle Early-Access-Version ist zwar noch genau das – nämlich sehr früh und inhaltlich noch lange nicht komplett – aber trotzdem bietet das Spiel für einen Gegenwert von zehn Euro schon gute Unterhaltung, die Genre-Fans überzeugen dürfte. Außerdem haben frühe Käufer die Möglichkeit, mit den Machern von Holodance zu sprechen und so die Entwicklung zu beeinflussen.

Wir verlosen drei Steam-Codes für Holodance

Narayana Games hat für unsere Community drei Steam-Keys gestiftet. Und so nehmt ihr am Gewinnspiel teil:

  1. Schreibt einen Kommentar unter diesen Artikel.
  2. Für eine zusätzliche Gewinnchance teilt ihr das oben genannte Review auf Twitter oder Facebook. Benutzt dabei unbedingt die Hashtags #Holodance und #VirtualReality.

Das Gewinnspiel läuft bis Mittwochabend (15. Juni 2016) bis 20 Uhr. Die Gewinner wählen wir per Zufallsprinzip aus und nehmen Kontakt auf. Natürlich sind Mitarbeiter von VRODO.de und Naryana Games vom Gewinnspiel ausgeschlossen. Viel Glück!

| Featured Image: Narayana Games