Update vom 10. August 2018:

Der in den USA bekannte Elektrohändler B&H liefert ein weiteres Indiz dafür, dass Windows Mixed Reality kein Verkaufsschlager ist: Er bot Lenovos VR-Brille für gerade einmal 100 US-Dollar an – allerdings ohne 3D-Controller. Immerhin: Die VR-Brille war zu diesem Preis innerhalb kürzester Zeit vergriffen.

Ursprünglicher Artikel vom 25. Juli 2018:

Wenn die Preisgestaltung ein Indikator für Verkaufserfolg ist, dann liegen Microsofts VR-Brillen wie Steine in den Regalen.

Der Marktstart von Microsofts Mixed-Reality-Plattform im vergangenen Herbst klang vielversprechend: Viele namhafte Hersteller waren mit an Bord und die Geräte dank integriertem Trackingsystem einfach in der Handhabung und technisch innovativ.

Hinzu kamen im Vergleich zu Oculus Rift und HTC Vive höher aufgelöste Displays sowie Unterstützung für viele VR-Inhalte bei Steam. Der Startpreis war mit circa 400 bis 500 Euro vergleichsweise günstig.

Wenn man allerdings ein Highend-Spielzeug an eine technisch versierte Zielgruppe verkaufen will, dann steckt der Teufel im Detail: Ein etwas schmaleres Sichtfeld, flauere Farben aufgrund des LC-Displays und ein im Vergleich zu HTC Vive und Oculus Rift weniger verlässliches Trackingsystem stellten den baugleichen Windows-VR-Brillen kurz vor der Ladentheke kollektiv das Bein.

Offizielle Verkaufszahlen sind zwar nicht bekannt. Aber bei Steam konnte Windows Mixed Reality seit dem Verkaufsstart im Herbst 2017 kaum noch Marktanteile gewinnen. Und das obwohl die Geräte in den USA schon seit dem Weihnachtsgeschäft 2017 (!) beinahe durchgehend und teils deutlich rabattiert sind. Der Markt hat offenbar noch keinen Bedarf an Mittelklasse-VR.

Microsoft halbiert Windows-VR-Preise

Jetzt startet Microsoft die nächste Vertriebsaktion: In den USA kosten die Modelle von Acer und HP nur noch 199 US-Dollar. Das ist neuer Tiefstpreis, normalerweise werden 400 und 450 US-Dollar aufgerufen. Allerdings bieten Online-Händler wie Amazon die Brillen schon seit geraumer Zeit für unter 300 US-Dollar an.

Die technisch etwas bessere Windows-Mixed-Reality-Brille Odyssey von Samsung ist bei Microsoft von 499 US-Dollar auf 399 US-Dollar reduziert.

Im deutschen Microsoft Store wurden die Preise für die Dell- und die Acer-Brille gesenkt, allerdings nur um bis zu 150 Euro auf 350 Euro. Beide Modelle gibt es trotz der Preissenkung günstiger bei Amazon.

Weiterlesen über Windows Mixed Reality:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #103: Magic Leap Sichtfeld, Pico G2 und Santa Cruz Ports | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.