0

Bericht: Apple bastelt an iHololens, weiß aber noch nicht für was

von Matthias Bastian6. August 2017

Im Herbst erscheint Apples ARKit und legt den Grundstein für die Augmented-Reality-Strategie des Unternehmens. Um ihr volles Potenzial abzurufen, muss die erweiterte Realität jedoch das Smartphone-Display verlassen.

Laut einem Bericht der Webseite Financial Times arbeitet Apple ergänzend zum Smartphone-ARKit an einer Augmented-Reality-Brille. Die Webseite beruft sich auf Quellen aus dem Umfeld des Unternehmens.

Es seien mehrere, experimentelle Prototypen in Entwicklung. Einer davon erinnert nach der Beschreibung der Financial Times an Microsofts AR-Brille Hololens und hat Screens, Kameras und Sensoren integriert. Apple sei sich intern uneins darüber, was das beste Anwendungsszenario für ein solches Gerät ist.

Entsprechend gebe es noch keine Entscheidung, ob, wann und in welcher Form Apple diese oder eine andere AR-Brille auf den Markt bringt.

Setzt Apple auf Smartphone-AR?

Eine Gruppe von Apple-Ingenieuren spricht sich laut dem Bericht für eine Brille aus, die zwar 3D-Sensoren, aber keinen Screen verbaut hat. Stattdessen soll das iPhone-Display als Screen genutzt werden.

Konzeptionell erinnert das an Smartphone-AR-Brillen, wie sie zuletzt Lenovo und weitere Unternehmen vorstellten. Ein Smartphone wird an der Oberseite der Brille eingelegt und der Inhalt des Displays über einen Spiegeltrick im Sichtfeld des Trägers eingeblendet.

Mit zusätzlichen Tiefensensoren im Gehäuse der Brille, die in Echtzeit ein 3D-Modell des Raumes erstellen und dem iPhone übermitteln, könnten die digitalen Projektionen des ARKits deutlich präziser im Raum verortet werden als es allein mit der herkömmlichen iPhone-Kamera möglich ist.

Samsung Gear VR als Vorbild?

Ein ähnliches Konzept wurde im Virtual-Reality-Bereich – mehr oder weniger – erfolgreich umgesetzt: Oculus verbaute in Samsungs Gear VR zusätzliche Sensoren, die eine bessere VR-Performance garantieren im Vergleich zum reinen Smartphone-Betrieb. Dadurch konnte sich Gear VR qualitativ deutlich von reinen Smartphone-Halterungen wie Google Cardboard absetzen.

Anfang Juni verriet ein verifizierter Foxconn-Mitarbeiter bei Reddit Details zu einer Apple-Datenbrille “Iris”, die an Google Glass erinnert und Informationen vom iPhone in das Sichtfeld des Trägers projiziert. Die Veröffentlichung prognostizierte der Leaker für 2018 oder 2019. Das Projekt könne noch abgebrochen werden, die Wahrscheinlichkeit dafür liege bei 65 Prozent.

Empfohlene Artikel: