10

Bericht: Magic Leap plant weitere Finanzierung über eine Milliarde USD

von Matthias Bastian13. Oktober 2017

Es tut sich was bei Magic Leap, insbesondere bei den Finanzen. Offenbar steht eine große Investition unmittelbar bevor.

Laut einem Dokument, das der Webseite Techcrunch zugespielt wurde, plant Magic Leap eine weitere Finanzierungsrunde über eine Milliarde US-Dollar. Der Schätzwert des Unternehmens liegt dann bei 6,5 bis sieben Milliarden US-Dollar. Die möglichen Investoren sind nicht bekannt, Magic Leap vermeldet noch keinen Vollzug.

Berichte über eine vierte Finanzierungsrunde gab es bereits im Mai und September, zuletzt meldete Bloomberg, dass ein Risikokapitalunternehmen aus Singapur 500 Millionen US-Dollar beisteuern will.

Sollten sich die Informationen von Techcrunch bewahrheiten, hätte Magic Leap Zugriff auf rund 2,4 Milliarden US-Dollar Investorengelder. Bisher waren es circa 1,4 Milliarden. Die größten Geldgeber sind Google (rund 5oo Millionen US-Dollar) und das chinesische E-Commerce-Unternehmen Alibaba. In Magic Leaps Aufsichtsrat tummeln sich bekannte Techbosse wie Google-Chef Sundar Pichai und der Alibaba-Mitgründer Joe Tsai.

Magic Leap taucht wieder auf

Nach einem kritischen Medienbericht im Dezember 2016 ging Magic Leap einige Monate auf Tauchkurs, zeigte zuletzt aber wieder Aktivität. Unter anderem erneuerte das Unternehmen die Webseite und Social-Media-Kanäle, startete eine Videoserie und gab eine Kooperation zu Mixed-Reality-Comics bekannt.

Technische Details zum Produkt verrät Magic Leap wie gehabt nicht. Einen Grund für diese Geheimniskrämerei liefert Anthony Williams, Vizepräsident der Magic Leap Studios: Das Unternehmen habe nur eine Chance für den Ersteindruck, diesen müsse es nutzen. Ein möglicher Fehler sei fatal: “Wenn wir jetzt etwas zeigen, das nicht funktioniert, dann werden wir geschlachtet.”

Unter anderem berichteten die Financial Times (Paywall) und Bloomberg, dass in den kommenden sechs Monaten, vorzugsweise noch in diesem Jahr, der Prototyp Magic Leap One erscheint. Dieser soll zwischen 1.000 und 2.000 US-Dollar kosten und für Entwickler gedacht sein. Dass Entwickler noch in diesem Jahr erweiterten Zugang bekommen sollen wurde von offizieller Seite im Mai bestätigt.

Sollte es Magic Leap tatsächlich gelingen, eine hochwertige, alltagstaugliche Mixed-Reality-Brille auf den Markt zu bringen, dann dürften sich Techkonzerne wie Facebook, Apple oder Microsoft ziemlich überrumpelt fühlen.

Unter anderem äußerten sich Apple-CEO Tim Cook und Facebook-Chef Marc Zuckerberg skeptisch bezüglich des technologischen Reifegrads der Geräte: “Die Weite des Sichtfelds, die Qualität bei der Darstellung, das ist einfach noch nicht reif”, sagte Cook zuletzt. Microsoft plant eine neue Hololens-Version offenbar nicht vor 2019, zuvor müssen grundlegende technologische Durchbrüche erzielt werden, insbesondere bei den Displays.

Magic Leap beschäftigt insgesamt rund 1.500 Mitarbeiter an acht Standorten in den USA, Israel und in Europa. Hauptsitz ist in Florida, dort steht auch die ehemalige Motorola-Fabrik, in der das Gerät gefertigt werden soll.

| Featured Image: Magic Leap

Empfohlene Artikel: