Die neue Samsung-Brille funktioniert autark und heißt nicht nur Mixed Reality, sondern kann es auch: Sie bietet AR und VR. Samsung soll sie Ende August auf der IFA vorführen.

Laut eines Berichts der Koreatimes arbeitet Samsung gemeinsam mit Microsoft an einer neuen Premium-Brille für Windows Mixed Reality. Die Zeitung beruft sich auf Aussagen von zwei Mitarbeitern des Unternehmens, die anonym bleiben wollen.

Samsung brachte im Oktober 2017 eine Brille für Windows Mixed Reality auf den Markt, die zwar verwirrenderweise die Mixed Reality im Namen trägt, aber eine gewöhnliche VR-Brille ist.

Mit der nächsten Brille soll sich das ändern: Sie soll sowohl VR- als auch AR-Funktionen bieten, sämtliche Hardware an Bord haben und kabellos funktionieren. Laut des Berichts will Samsung eigene OLED-Displays, Sensoren und Prozessoren verbauen.

Ein Samsung-Sprecher äußert gegenüber der Koreatimes, dass Samsung trotz “signifikanter Investitionen” mit der Entwicklung des Virtual-Reality-Marktes unzufrieden sei und mehr Potenzial in Mixed Reality sehe.

Die Partnerschaft mit Microsoft solle Samsung helfen, den noch jungen Markt zu verstehen. Microsoft soll bei der Kooperation weniger Lizenzabgaben verlangen im Vergleich zu Windows Mobile.

Bei der Enthüllung des Galaxy S9 auf dem Mobile World Congress im Februar spielte Virtual Reality für Samsung jedenfalls keine Rolle. Stattdessen demonstrierte das Unternehmen Augmented-Reality-Funktionen im iPhone-X-Stil.

In den Vorjahren schafften es Samsung Gear VR sowie passende 360-Grad-Kameras auf die große Bühne. Das könnte zumindest ein Indiz sein für einen anstehenden Strategiewechsel.

Auf dem Mobile World Congress verlor Samsung bei der Enthüllung der neuen Flaggschiff-Smartphones der Galaxy S9-Serie kaum ein Wort über VR. Ist Gear VR gescheitert?

Samsung bestätigte die Mixed-Reality-Brille schon früher

Auf dem Mobile World Congress im März 2017 demonstrierte Samsung hinter verschlossenen Türen erstmals eine autarke Mixed-Reality-Brille. In Shanghai im Juli zeigte Samsung den Prototyp dann öffentlich.

Die Prototyp-Brille heißt “ExynosVR III” und ist derzeit mit Samsungs Exynos-9-Prozessor ausgestattet, der 4K bei 75 Bildern pro Sekunde rendern kann und einen eigenen Computer-Vision-Chip fürs Tracking integriert hat. Außerdem sind in dem Gerät Kameras für das Raum- und Augentracking integriert. Es ist Samsungs Antwort auf Qualcomms autarke Mixed-Reality-Brille, die seit August 2017 an Entwickler und Partner verkauft wird.

Im Oktober 2017 bestätigte Samsungs Vizepräsident Taeyong Kim auf der eigenen Entwicklerkonferenz, dass das Gerät existiert und in Entwicklung ist. Es sollte zumindest damals noch in Kooperation mit Intel gebaut werden, auch wenn der Chiphersteller seine eigene Mixed-Reality-Brille Alloy mittlerweile begraben hat.

Weiterlesen über Samsung:

| Featured Image & Source: K-ICT Born2Global Centre

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #104: Magic-Leap-Launch und KI-Persönlichkeitsanalyse | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.