0

Besonderes VR-Erlebnis: In dieser Telefonzelle ruft ihr Verstorbene an

von Matthias Bastian29. Dezember 2017

In der kostenlosen VR-Erfahrung “Phone of the Wind” für Oculus Rift und Samsung Gear VR entdeckt man einen außergewöhnlichen japanischen Brauch.

In der Kleinstadt Otsuchi an der japanischen Küste steht eine ganz besondere Telefonzelle: Sie hat keine Leitung in die Erde oder zum nächsten Telefonmast – sondern in den Wind.

Errichtet wurde das Telefon des Windes 2010 von Itaru Sasaki in seinem eigenen Garten. Er verlor seinen Cousin und wollte einen Gedenkort schaffen, um seine Trauer zu bewältigen. Einen Ort, an dem er frei sprechen konnte – wo nur der Wind zuhört und seine Gefühle weiterträgt.

Dann kam der Tsunami im März 2011 und forderte in Otsuchi fast 1200 Todesopfer. Sasaki öffnete seinen Garten für die Menschen und mehr als 10.000 Besucher aus aller Welt telefonierten seitdem mit dem Wind, um sich ihre Trauer von der Seele zu sprechen.

“Man denkt, es hört keiner zu, also kann man frei sprechen. Wenn man die Dinge, die sich aufgestaut haben, in Worte fassen und herauslassen kann, dann erleichtert das”, sagt einer der Besucher von Sasakis besonderer Telefonzelle.

Virtueller Besuch in der Telefonzelle

Tom Lofthouse, Mitgründer des VR-Studios YesPleaseThankYou, besuchte das Telefon des Windes in Folge eines unerwarteten Trauerfalls. Von diesem Erlebnis inspiriert, entschied er sich, den außergewöhnlichen Ort in der Virtual Reality nachzubilden.

“In dieser wunderschönen Landschaft zu stehen und das Telefon zu benutzen, hat ein Gefühl der Heilung in mir ausgelöst. VR und Mixed Reality sind wie gemacht, um solche Orte zu rekreieren und Emotionen auszulösen, zum Beispiel, um Trauer zu verarbeiten”, kommentiert Lofthouse seine Ambition.

Das Ergebnis seiner Arbeit ist ein interessanter Mix aus verschiedenen Formaten: Neben 360-Grad-Video – geschossen mit einer Drohne und in stereoskopischem 3D direkt im Garten – setzten Lofthouse und sein Team das Oculus-Malwerkzeug Quill ein, um einige der Geschichten der Telefonzellen-Besucher im Comic-Stil zu illustrieren.

Zum Ende der Erfahrung darf der VR-Nutzer eine in Echtzeit gerenderte Version der Telefonzelle virtuell betreten und seine Gefühle in den Hörer sprechen. Unterlegt wird das Telefonat mit einem visuellen Effekt und einer passenden Tonkulisse.

Die besondere Atmosphäre dieses Ortes kann die VR-Brille sicher nicht ungebrochen wiedergeben. Dafür sind die digitalen Eindrücke noch zu eindimensional und blass. Aber vielleicht stößt der kurze virtuelle Trip Gedanken und Gefühle an – oder motiviert zu einer Reise zum realen Telefon des Windes.

Phone of the Wind ist kostenlos für Oculus Rift und Samsung Gear VR verfügbar.

| Featured Image: YesPleaseThankYou

Empfohlene Artikel: