Geht es nach Bethesda-Chefentwickler Todd Howard, dann braucht die VR-Brille noch einige Jahre Entwicklungszeit. Den Mainstream erreiche die Technologie womöglich nie. In der Spielebranche könne sie dennoch eine Schlüsselrolle einnehmen.

Bethesda gehört zu den wenigen großen Studios der Gaming-Branche, die Virtual Reality unterstützen. Zugegeben mit Minimalaufwand, aber immerhin mit großen Namen: Doom, Fallout und Skyrim.

Die Portierungen der Spiele waren zwar nicht makellos, verkauften sich aber für VR-Verhältnisse dennoch gut und sorgten für Aufmerksamkeit bei Spielern. Allerdings ohne die Zielgruppe wesentlich zu verbreitern.

Bethesda will den VR-Markt im Auge behalten und weiter mit Inhalten versorgen: Auf der E3 2018 stellte der Spielekonzern drei weitere Titel in Aussicht, darunter eine VR-exklusive Entwicklung.

VR: Erst populär ab der dritten Generation?

Auf der Gamelab-Fachkonferenz in Barcelona meldet sich der Bethesda-Chefentwickler Todd Howard zu Wort. Er ist in leitender Position unter anderem für die Fallout- und Skyrim-Reihe mitverantwortlich, also genau die Spiele, die das Studio schon für die VR-Brille anbietet.

Auf eine Frage zur Zukunft der Technologie antwortet Howard: “Wir stehen kurz vor der zweiten Generation mit höherer Auflösung. Damit sind schon gute Erfahrungen umsetzbar. Historisch betrachtet, wird neue Technologie ab der dritten Generation populärer.”

2D-Displays haben nicht ausgedient

Howard prognostiziert höhere Qualität bei niedrigeren Preisen. Er ist sich jedoch unsicher, ob VR das Zeug zum Massenphänomen hat. Als Grund nennt er die isolierende Wirkung der VR-Brille.

“Menschen wollen häufig lieber Screens betrachten.” Die VR-Brille könne im Vergleich “einengend” sein.

VR-Technologie werde besser und besser, könne aber das herkömmliche Display wohl nicht vollständig ersetzen, prognostiziert Howard. “Ich denke, dass VR bekannt genug wird, um für viele Gamer eine wichtige Rolle zu spielen.”

Am besten verkaufen werden sich laut Howard mobile VR-Brillen – und zwar “mit Abstand”. Daher biete das kommende mobile Elder-Scrolls-Spiel “Blades” auch einen VR-Modus.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.