Update vom 3. Dezember 2017:

Digility 2018

Die Filmvorführung fand nicht statt. Bei Facebook schreiben die Entwickler, dass die “Gerüchte” über ein Top-Gun-Event am 3. Dezember auf Falschinformationen beruhten. Dennoch werde es demnach neue Ankündigungen zu Filmereignissen geben. Wer eingeladen werden möchte, solle den Newsletter abonnieren.

Ursprünglicher Artikel vom 17. November:

Bigscreen kooperiert mit dem Filmstudio Paramount Pictures, um Hollywoodstreifen in virtuelle Kinosäle zu bringen. Der erste Film wird am 3. Dezember kostenlos gezeigt.

Bigscreen gehört zu den am schnellsten wachsenden VR-Plattformen und konnte erst kürzlich weitere elf Millionen US-Dollar von Investoren einsammeln. Das Erfolgsrezept der VR-App einfach: Sie macht flache Inhalte in der Virtual Reality verfügbar und lässt sie Nutzer gemeinsam in virtuellen Wohnzimmern oder Kinos erleben.

Nun haben die Entwickler einen ersten großen Deal mit einem Hollywood-Studio an Land gezogen. Wer am 3. Dezember die VR-App startet, wird mit anderen VR-Nutzern zusammen einen Bigscreen-Kinosaal betreten, einen Platz aussuchen und kostenlos eine 3D-Version des 80er-Jahre-Klassikers “Top Gun” mit Tom Cruise schauen können. Wie in einem echten Kino wird man sich mit seinen Sitznachbarn unterhalten und Filmtrailer ansehen können, bevor der Kinofilm startet. Nur das Popcorn muss man selber vorbereiten.

Der Film startet alle 30 Minuten in einer neuen Instanz. Sollte er auch außerhalb der USA ausgestrahlt werden, könnten Nutzer aus Europa an dem Ereignis teilnehmen, ohne mitten in der Nacht aufstehen zu müssen.

Eine Investition in die Zukunft

Tom Hayes, der Leiter von Paramounts Abteilung für neue Medien, wurde vor einem Jahr auf die App aufmerksam und ging auf die Entwickler zu. “Das könnte eine neue Plattform für das Filmbusiness werden”, sagt Hayes gegenüber Deadline. “Man könnte die Erfahrung um Zusatzinhalte bereichern, zum Beispiel Frage-und-Antwort-Runden mit Filmemachern nach der Filmvorführung oder Quizze mit Fragen zum Film. Es ist alles möglich.”

Paramount investiert mit den virtuellen Kinovorführungen in die Zukunft: “Die Medienlandschaft ist im Wandel und wir wollen die Vorreiter sein. Wir müssen die Kinoerfahrung größer und besser machen und uns fragen, was das Publikum will”, sagt Hayes und meint damit die wachsende Popularität von Video-on-Demand-Diensten wie Netflix, mit denen sich Nutzer Kinofilme auf den heimischen Fernseher streamen anstatt ins Kino zu gehen.

Hayes glaubt, dass die Techbranche neue Wege aufzeigen könnte – vorausgesetzt, dass Hollywood und Silicon Valley zueinander finden. In dem Bigscreen-Experiment sieht der Manager gar eine mögliche Wende in der Geschichte der Medien.

2018 sollen weitere Filme in die Bigscreen-Kinos kommen, “Terminator 3D” ist ein möglicher Kandidat. Beide Filme sind bereits als Blu-Ray erhältlich. Behält Hayes Recht, könnten in Zukunft auch Filmpremieren in der Virtual Reality zu sehen sein.

Bigscreen ist kostenlos für HTC Vive, Oculus Rift und Windows-Brillen erhältlich. Die App soll demnächst auch für mobile VR-Brillen wie Samsung Gear VR und Daydream erscheinen.

| Featured Image: Bigscreen| Source: Deadline

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #109: Magic Leap im Test und VR-Hype-Zyklus | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.