Das deutsche KI-Unternehmen ExB Labs ist spezialisiert auf Künstliche Intelligenz, die große Mengen ungeordneter Daten durchsucht. Jetzt erhält es 9,5 Millionen Euro von Investoren.

Prominentester Investor ist Carsten Maschmeyer, bekannt aus der TV-Sendung “Höhle der Löwen”. Sein Münchner Risikokapitalunternehmen “Alstin Capital” führt die Investorenliste an.

Alstin Capital soll laut Handelsblatt auch beim Ausbau des Vertriebs speziell in Richtung der Finanz- und Versicherungsbranche unterstützen. Außerdem soll das internationale Geschäft ausgebaut werden.

Neben Alstin Capital investiert Bayern Kapital über den staatlichen Wachstumsfonds Bayern in ExB. Der bayerische Wirtschaftsminister Franz-Josef Pschierer bezeichnet KI als “Schlüsseltechnologie der Zukunft” und nennt als Anwendungsbeispiele selbstfahrende Autos und intelligente Gebäude.

ExB verkauft seine selbstlernende Software zum Beispiel an die Pharmaindustrie: Das System soll aus wissenschaftlichen Publikationen Informationen zusammensuchen und dann Zusammenhänge beispielsweise zu Krankheiten erkennen.

Versicherungen soll die KI die tägliche Arbeit mit Kundenanschreiben erleichtern: Sie kann Briefe kategorisieren, an die passende Abteilung weiterleiten und relevante Aussagen herausstreichen. Ebenso ist es denkbar, dass Versicherer die KI auf Kundendaten ansetzen, um neue Produkte zu entwickeln.

Laut t3n kostet eine Lizenz 100.000 Euro. Auch Bosch und Audi setzen die Software ein.

ExB Labs wurde 2000 von dem Computerlinguisten und klinischen Psychologen Dr. Ramin Assadollahi gegründet. Derzeit beschäftigt die ExB Group über 50 Mitarbeiter an zwei Standorten in München (Hauptsitz) und Leipzig.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.