0

Cyberpunk-Kulterzählung “Neuromancer” wird verfilmt

von Matthias Bastian11. August 2017

Der Virtual-Reality-Trend in Hollywood setzt sich fort. Mit “Neuromancer” wird eine weitere Sci-Fi-Story verfilmt, bei der die virtuelle Realität eine entscheidende Rolle spielt. Regie führt der Deadpool-Dramaturg Tim Miller.

Das Original von Neuromancer, 1984 von William Gibson publiziert, gilt als Begründer des Cyberpunks und düsterer Sci-Fi-Dystopien. Der Ausgangspunkt der Story ist ein Nervenschaden des Hackers Henry Case, der ihn daran hindert, sich in die Matrix einzuloggen. Dieser Cyberspace ist ähnlich wie das Internet aufgebaut, kann aber im Unterschied zum heutigen flachen Monitorerlebnis als Ort betreten werden.

Neben der Virtual Reality thematisiert Neuromancer eine zweite Technologie, die derzeit im Trend liegt: Künstliche Intelligenz. Denn um seine Login-Rechte für die Matrix zurückzugewinnen, muss Case einen besonders risikoreichen Hack auf eine KI starten, die im Orbit um die Erde kreist.

Die Welt von Neuromancer wurde in den Erzählungen Count Zero (1986) und Mona Lisa Overdrive (1988) fortgesetzt und verhalf Gibson zu internationaler Anerkennung als Sci-Fi-Autor.

Letzte Aktualisierung am 18.10.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Wird die Verfilmung dieses Mal zu Ende gebracht?

In der Vergangenheit sollte die Romanvorlage mehrfach verfilmt werden, bislang wurden die Projekte jedoch immer wieder eingestellt. Das liegt wohl auch an der extrem komplexen und detaillierten Romanvorlage, die alles andere als leichter Stoff für einen schnellen Hollywood-Dreh ist.

Nach einem Bericht der Webseite Hollywood Reporter hat jetzt 20th Century Fox erneut eine Neuromancer-Verfilmung in Auftrag gegeben. Produzent ist Simon Kinberg, unter anderem verantwortlich für “Der Marsianer” und die Verfilmungen der X-Men-Reihe.

Regie führt Tim Miller, der zuletzt den Kassenschlager Deadpool auf die Leinwand brachte und der im kommenden Jahr den Terminator neu auflegen soll. Der Drehbuchautor steht noch nicht fest, ebenso wenig wie ein Veröffentlichungstermin oder die Besetzung.

Der VR- und Cyber-Trend der letzten zwei bis drei Jahre kommt immer mehr in Hollywood an: Neben der Verfilmung zu “Ready Player One” ist offenbar ein dritter Teil zum Cyber-Krieger “Tron” in Planung. Schauspieler Jeff Bridges, der schon in den ersten beiden Teilen von Tron eine Hauptrolle spielte, bevorzugt direkt eine Virtual-Reality-Version von Tron 3.

Empfohlene Artikel: