0

Dali träumt in Virtual Reality

von Carolin Albrand17. Januar 2016

Bei manchen Kunstwerken fragt man sich, was beim Künstler wohl im Kopf vorging. Das gilt besonders für die surrealistischen Werke von Salvador Dali. Das Dali Museum in St. Petersburg, Florida, will uns darauf eine Antwort geben und nimmt den Zuschauer in “Dreams of Dali” mit auf eine virtuelle Reise durch den Geist Dalis.  

Der Surrealismus ist eine Bewegung, die sich seit den 1920er Jahren gegen traditionelle Normen ausspricht. Dalis Bilder wirken deswegen oft wie Traumwelten, un- und unterbewusst, absurd und phantastisch. In der immersiven VR-App des Dali-Museums besucht man eines seiner früheren Werke, den “Archaeological Reminiscence of Millet’s Angelus” von 1935. Umgesetzt wurde die Anwendung innerhalb von vier Monaten von der Agentur Goodby Silverstein & Partners. Die VR-Experience wird als Teil der Dali und Disney Ausstellung “Architekten der Vorstellung” zu sehen sein. Online kann man die Anwendung nach der Ausstellungseröffnung am 23. Januar 2016 hier ausprobieren.

Nathan Shipley, Chef-Designer von Goodby Silverstein & Partners, sagt: “Wir glauben, wenn Dali heute am Leben wäre, würde er Virtual Reality lieben. Aber er würde nicht versuchen, sich über jede Kleinigkeit Gedanken zu machen, wie etwa jedes Detail bei der Gestaltung oder wie dick der Pinselstrich ist. Mit Dalis Dream wollen wir abbilden, was vielleicht in Dalis Kopf vorging.”

Der Ausflug in Dalis Geist dauert rund fünf Minuten. Mit Oculus Rift tritt man aus dem Ausstellungsraum in das Gemälde und besucht eine surreale Welt. Es dämmert, der Mond leuchtet hell. Die Skulpturen in der Umgebung der Ruine wirken fremd und skurril. Die Macher der VR-App haben versucht, innerhalb einer Anwendung gleich eine ganze Reihe der Kunstwerke Dalis einzubinden, die der Zuschauer nach und nach entdecken kann.

“Beide Künstler [Disney und Dali] arbeiteten, um Erfahrungen zu erschaffen, die außergewöhnlich sind und einem das Gefühl geben, ein wenig verletzlich zu sein. Ich finde es wundervoll, dass beide in der Lage waren, über ihre Welten hinauszugehen. Die Strukturen, die zu dieser Zeit normal waren, hinter sich zu lassen und Umgebungen und Medien zu erschaffen, die neu waren. In diesem Sinne wollten wir Disney und Dali folgen und für unsere Zuschauer etwas Neues erschaffen”, sagt Museums-Direktor Hank Heine.

Wer auf den Geschmack von Kunst in der virtuellen Realität gekommen ist: Dreams of Dali ist nicht der erste Versuch, ein Gemälde in Virtual Reality begehbar zu machen. Auch das Gemälde “Das Nachtcafé” von Van Gogh kann man in der virtuellen Realität besuchen. Die App ist sowohl für Samsung Gear VR als auch Oculus Rift kostenlos verfügbar.

Außerdem investiert US-Schauspieler Kevin Spacey in Woofbert VR, eine App, die berühmte Gemälde in einer Virtual-Reality-Ausstellung präsentiert. Woofbert VR kann man ebenfalls kostenlos für Samsung Gear VR runterladen.

| VIA: CNET
| FEATURED IMAGE: Screenshot YouTube