Im YouTube-Channel Google VR teilt das frühere Suchmaschinenunternehmen regelmäßig neue Virtual-Reality-Experimente. Diese Woche gibt es gleich zwei Demos. Das obige Video zeigt, wie man einen Charakter “natürlich” animieren kann. Anstatt ein spezielles Grafikprogramm einzusetzen, bewegt man das virtuelle Objekt wie gewünscht durch den Raum. Das Objekt merkt sich den Bewegungsablauf und spult ihn anschließend wieder ab. Das würde es auch Laien erlauben, virtuelle Szenen mit reichlich Bewegung zu kreieren und beispielsweise eine Geschichte zu erzählen.

Die zweite Demo zeigt, wie ein komplettes Skelett anhand der Bewegungsdaten einer einzelnen Gliedmaße animiert werden kann. Dieses Feature könnte beispielsweise bei virtuellen Avataren eingesetzt werden, um natürlichere Bewegungsabläufe für den gesamten Körper anhand von Hand- und Kopfbewegungen zu animieren.

| Featured Image: Google (Screenshot bei YouTube)

Wenn Du die Inhalte auf VRODO hilfreich und interessant findest, dann unterstütze uns bitte, indem Du Deinen Werbeblocker oder wenigstens den Analytics-Blocker für unsere Seite deaktivierst. Wir erheben Besucherzahlen nur anonymisiert, eine Rückverfolgung ist nicht möglich! Alternativ kannst Du bei Deinem nächsten Amazon-Einkauf unseren Amazon-Link nutzen. Der Kaufpreis für Dich bleibt gleich, aber wir bekommen einen kleinen Anteil daran gutgeschrieben (Mehr dazu, Affiliate-Links sind z.T. auch direkt in Artikeln enthalten). Danke!