1

Daydream-Nutzung: 40 Minuten pro Woche, hauptsächlich YouTube

von Matthias Bastian1. März 2017

Mit Daydream ist zwar schon der Nachfolger am Markt, dennoch ist und bleibt Google Cardboard auf absehbare Zeit die erfolgreichste VR-Initiative überhaupt. Nutzer von Daydream View schauen hauptsächlich 360-Grad-Videos bei YouTube.

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona gab Googles Vizepräsident für Virtual Reality Amit Singh bekannt, dass sein Unternehmen bislang zehn Millionen Cardboard VR-Brillen verkauft hat. Das sind fünf Millionen Cardboards mehr als noch im Juli 2016. Seit 2014 verschickt Google die Pappgestelle fürs Smartphone.

Der Cardboard-Markt ist noch um ein Vielfaches größer, denn zu den Verkäufen von Google kommen jene der zahlreichen Dritthersteller hinzu. Zwei andere Zahlen zeigen, dass Cardboard alle anderen VR-Bereiche dominiert, wenn es um die Verbreitung geht: Laut Singh wurden 160 Millionen Cardboard-Apps heruntergeladen, 30 davon mehr als eine Million Mal.

Daten zur Daydream-Nutzung

Laut Singh wird der immersivere Cardboard-Nachfolger Daydream View circa 40 Minuten pro Woche genutzt. Mehr als 50 Prozent dieser Nutzungszeit fällt auf die YouTube-App, die neben Daydream und Cardboard nur für Playstation VR verfügbar ist. Entsprechend legt Google zukünftig einen Fokus auf Videoinhalte und startet Programme für hochwertige VR-Filme.

Laut Singh soll noch in 2017 eine “signifikante Serie” in 360-Grad erscheinen. Eine Daydream-Produktion zur NFL habe in den USA mehr als eine Million Abrufe erzielt. In Europa möchte Google zukünftig stärker mit dem Bezahlsender Sky kooperieren. Weitere Partner sind Hulu, Netflix und HBO. Googles Daydream-Initiative wird derzeit von sechs Smartphones unterstützt, 100 Daydream-Apps sind im Store verfügbar.

Keine Produkte gefunden.

| Featured Image: Google  | Source: Techcrunch

Empfohlene Artikel: