0

Daydream View: Hands-on Video von Googles Konferenz

von VRODO5. Oktober 2016

Direkt von der Google Konferenz gibt es erste Hands-on Videos zu Googles neuem Virtual-Reality-System.  Hält die Brille, was Google verspricht?

Im Video gut zu erkennen ist die leichte Bauart mit reichlich Stoff. Google legte bei der Entwicklung besonderen Wert auf einen möglichst hohen Tragekomfort und darauf, dass die VR-Brille eher an ein Kleidungsstück erinnert statt an neue Technologie.

Abseits des Formfaktors hat die Google-Brille allerdings wenig Neues zu bieten. Im Grunde ist Daydream View eine Art Luxus-Cardboard. Es ist weiter keine Hardware verbaut, die Rechenarbeit übernehmen allein die Daydream-Smartphones. Das Sichtfeld von Daydream View soll bei nur rund 90 Grad liegen – das wäre noch etwas weniger als bei Samsungs Konkurrenzprodukt Gear VR. Allerdings ist das auch abhängig vom verwendeten Smartphone.

Wirklich clever und ein echter Zugewinn ist ein neues Feature zur automatischen Ausrichtung: Ben Lang von Road to VR weist im Video auf zwei Sensoren hin, die auf dem Touchscreen des eingelegten Smartphones aufliegen. Anhand der Touchposition kann die Daydream-Software errechnen, in welchem Winkel das Smartphone im Verhältnis zu den Linsen liegt und die Darstellung anpassen, sodass der Brillenträger stets das optimale Seherlebnis hat.

Drahthlose Verbindung und flexible Verschlussklappe

Außerdem ist – wie schon bei Cardboard – ein NFC-Chip integriert, der Daydream-zertifizierte Smartphones erkennt und automatisch in den VR-Modus wechselt, wenn das Smartphone in Daydream View eingelegt wird. Dadurch lässt sich das Smartphone drahtlos mit der VR-Brille verbinden. Bei Samsung Gear VR muss das Smartphone noch per Micro-USB-Anschluss mit der VR-Brille verbunden werden.

Die neue Verschlussklappe von Daydream View ist so flexibel, dass Smartphones in allen Größen und Dicken in die VR-Brille eingelegt werden können. Damit dürfte das Gerät relativ zukunftssicher sein, einmal abgesehen von technologischen Innovationen, die außerhalb des Smartphones stattfinden müssen.

Vorbesteller der neuen Pixel-Smartphones bekommen Daydream View im Wert von 69 Euro kostenlos beigelegt.

| Featured Image: RoadtoVR