0

Der “Earthquake Simulator VR” zeigt, wie man Erdbeben überlebt

von Tomislav Bezmalinovic4. Juli 2017

Virtual Reality kann für viele Zwecke eingesetzt werden. Einer davon ist Überlebenstraining. Eine neue VR-App zeigt Nutzern, wie man sich im Falle eines Erdbebens verhalten muss, um sich und andere in Sicherheit zu bringen.

Mit keinem anderen Medium lassen sich reale Situationen so gut simulieren, wie mit Virtual Reality. Der Nutzer wird mit Hilfe der VR-Brille an einen anderen, virtuellen Ort versetzt und kann wie im echten Leben mit der Umgebung interagieren. Deshalb ist das Medium für Überlebenstrainings besonders gut geeignet.

Im März erschien eine App, die Nutzer lehrt, wie man sich im Falle eines Feuers verhalten muss und welche Sicherheitsvorkehrungen man vorab treffen kann. Während “Escape my House” nur aus einer Reihe von interaktiven 360-Grad-Videos besteht, geht “Earthquake Simulator VR” noch einen Schritt weiter und bietet begehbare 3D-Umgebungen.

Für Familien entwickelt

Die App bringt Nutzern neben den wichtigsten Überlebenstechniken auch bei, wie man sich auf ein Erdbeben vorbereiten kann. Im ersten Teil der VR-Erfahrung besteht die Aufgabe darin, die Inhalte eines Notfallkoffers zusammenzustellen: von Nahrungsmittelreserven über Medikamente bis hin zum Radio.

Für eine realistische Umsetzung des Erdbebens sorgt eine Physik-Simulation. Nach dem Beben bricht im Haus ein Feuer aus und man muss sich an dem flammenden Inferno vorbei in Sicherheit bringen.

Earthquake Simulator VR wurden vom kalifornischen Studio Lindero Edutainment entwickelt und ist inbesondere für Familien geeignet. Die VR-Erfahrung ist ab sofort bei Steam erhältlich und kostet 2,99 Euro. Derzeit wird nur HTC Vive unterstützt.

| Featured Image: Lindero Edutainment | Via: VRFocus

Empfohlene Artikel: