4

Der Schöpfer von “Gran Turismo” ist enttäuscht von VR-Technologie

von Tomislav Bezmalinovic23. Juni 2017

Im Herbst erscheint das Edel-Rennspiel Gran Turismo Sport für Sonys Spielkonsole. Auf der E3 konnte man die neuste Version ausprobieren, die Rennszenen in einer beeindruckenden 4K-Auflösung darstellt. Der Virtual-Reality-Modus kann da nicht mithalten. Der Schöpfer der Serie zeigt sich enttäuscht von der Technologie.

Virtual Reality kann Nutzer mitten in eine Spielwelt versetzen. Aufgrund der geringen Auflösung der Displays sieht die dennoch oft weniger schön aus als auf einem herkömmlichen Bildschirm. Hinzu kommt, dass VR-Spiele eine höhere Bildwiederholrate voraussetzen. Gibt die Hardware das nicht her, muss die Auflösung und Grafik reduziert werden. In diesem Falle muss man mit noch mehr Einbußen bei der optischen Qualität eines Spiels rechnen.

Dean Takahashi von Venture Beat ist von der Bildschirmversion von Gran Turismo Sport beeindruckt. Was er durch die Linsen von Playstation VR sieht, beschreibt er hingegen als “verschwommenes Durcheinander”, das ihn an die Gran-Turismo-Titel für Playstation 1 und 2 erinnert. Der Serienschöpfer und Projektleiter Kazunori Yamauchi macht aus seiner Enttäuschung keinen Hehl:

“Die erste VR-Brille wurde ungefähr 1962 geschaffen, also bevor ich geboren wurde. Ich habe mehr als 50 Jahre auf die Technologie gewartet. Nach dieser langen Zeit hatte ich gehofft, dass sie besser ist als das, was wir heute haben. Aber wir haben das Beste herausgeholt”, sagt Yamauchi.

Bewegungsübelkeit gehört dazu

Der Spieldesigner ist sich zwar sicher, dass die Technologie noch besser wird, er glaubt jedoch nicht, dass dies demnächst geschehen wird: “Sobald wir 8K-Displays und eine Bildwiederholrate von 200 Hertz haben, wird Virtual Reality ziemlich gut sein. Vielleicht nach weiteren 50 Jahren?”

In der Bewegungsübelkeit sieht er jedoch kein Hindernis – zumindest was sein eigenes Spiel betrifft. Würde einem beim Fahren schlecht, so sei das normal: “Wenn du vorsichtig fährst und auf der Spur bleibst, dann wird dir nicht übel. Aber wenn du von der Straße abkommst und dich zu drehen beginnst, dann kann dir schlecht werden. Es ist wie in einem echten Wagen. Du kannst es nicht verhindern.”

Gran Turismo Sport erscheint im Herbst für Playstation 4. Die VR-Version unterliegt laut Upload VR mehreren Einschränkungen: Man wird nur Rennen gegen einen statt mehrere Gegner fahren und nur ein Drittel der 19 Strecken befahren können.

| Featured Image: Polyphony Digital | Source: Venturebeat / UploadVR

Empfohlene Artikel: