0

VRGluv: Haptischer Handschuh für Oculus Rift und HTC Vive *Update: Neue Demo*

von Tomislav Bezmalinovic26. Mai 2017

Update vom 26. Mai 2017:

Die Kickstarter-Kampagne zum VRGluv verlief erfolgreich. Statt der ursprünglich angepeilten 100.000 US-Dollar konnten sogar 150.000 US-Dollar eingenommen werden. Das eigentliche Finanzierungsziel wurde schon in den ersten 56 Stunden nach Kampagnenstart erreicht. Die Nachfrage nach mehr Haptik in Virtual Reality ist offenbar da.

Das zweite Finanzierungsziel von 250.000 US-Dollar, das austauschbare Batterien bedeutet hätte, wurde nicht erreicht. Was mit den überschüssigen Einnahmen geschehen soll, ist noch nicht bekannt.

Im Video unten zeigen die Entwickler eine neue Demo des VRGluv in Aktion. Der Feuerball im Video soll dank der integrierten Force-Feedback-Motoren glaubhaft spürbar sein.

Update vom 26. April 2017:

Der Handschuh kann ab sofort im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne vorbestellt werden. Der Einstiegspreis liegt bei 349 US-Dollar.

Update vom 12. April 2017:

Bei Twitter zeigt VRGluv eine kurze Demonstration, die den Unterschied zwischen der Präzision eines 3D-Controllers und der Handschuhe deutlich machen soll. Die Geräte können Fingerbewegungen so genau in die Virtual Reality übertragen, dass sich damit ein einzelner Baustein aus einem Jenga-Turm entfernen lässt – vorausgesetzt, dass der Träger der Handschuhe auch im echten Leben dazu in der Lage wäre.

Ursprünglicher Artikel vom 6. April 2017:

Ein kalifornisches Startup namens “VRgluv” will noch diesen Monat einen haptischen Handschuh für HTC Vive und Oculus Rift auf den Markt bringen. Zumindest auf dem Papier lässt das Eingabegerät keine Wünsche offen.

Der Handschuh soll die Bewegungen der einzelnen Finger präzise tracken können. Das Startup führt die Funktion in einem Video vor, in dem noch eine leichte Verzögerung zwischen den Fingerbewegungen und deren Übertragung in die Simulation zu erkennen ist. Welche Trackingtechnologie zum Einsatz kommt, verraten die Ingenieure nicht.

Damit die Bewegung der Hand im Raum erfasst wird, kommt der Handschuh mit einer seitlichen Halterung, an der ein Vive Tracker oder Vive-Controller befestigt werden kann. Oculus Touch wird ebenfalls unterstützt. Die Idee ist nicht neu: Die Handschuhe von Noitom machen sich für das räumliche Tracking ebenfalls einen Vive Tracker zunutze.

Anders als diese Handschuhe bietet der VRgluv eine haptische Force-Feedback-Funktion, die virtuelle Objekte spürbar macht. Auf diese Weise soll der Nutzer die Form eines Objekts ertasten können. Unklar ist, ob die Handschuhe mit Hilfe des Exoskeletts realen Widerstand simulieren oder nur Vibrationsmotoren enthalten.

VRGluv_Mounts

Mit der Halterung kann wahlweise ein Vive Tracker, ein Vive-Controller oder Oculus Touch am Handschuhe befestigt werden: BILD: VRgluv

Die Stärke des haptischen Effekts soll laut den Entwicklern an das virtuelle Objekt angepasst werden können. So kann der Nutzer spüren, ob er einen harten Stein oder einen weichen Ball in der Hand hält. Im Video ist zu sehen, wie ein Nutzer einen mit Wasser gefüllten Luftballon zusammendrückt, bis dieser zerplatzt, worauf der Widerstand nachlässt.

Wie einem zweiten Video zu entnehmen ist, gibt es die Handschuhe in zwei Ausführungen sowohl für die linke als auch für die rechte Hand. Außerdem kann das Zubehör an verschiedene Handgrößen angepasst werden. Die Elektronik ist komplett in die Handschuhe integriert und bedarf keiner zusätzlichen Kabel. Mit Hilfe eines SDKs für die Unity und Unreal Engine können Entwickler die Unterstützung der Handschuhe in ihre Anwendungen implementieren.

Wie viel ein Handschuh kosten wird, ist nicht bekannt. Auf der offiziellen Internetseite kann man einen Newsletter abonnieren. Dann erhält man einen Rabatt von 20 US-Dollar, sobald man das Gerät vorbestellen kann.

| Featured Image: VRgluv | Via: Tom’s Hardware

Empfohlene Artikel: