Eine Sache, an die man sofort nicht denkt, wenn es um Virtual Reality geht: Eine Küche einrichten. Das hat die Teilnehmer des VR-Hackathon in Helsinki aber nicht davon abgehalten, einen Designerküchensimulator zu bauen.

Dank der Bewegungsfreiheit von HTC VIVE kann man sich völlig frei in der Küche bewegen und für die Tischplatte, den Fußboden oder die Küchenzeile verschiedene Materialien und Farben auswählen, bis man sich seine Traumküche zurecht gebastelt hat. Das Prinzip dahinter bietet reichlich Potenzial für interessante Anwendungen in der Architektur oder der Inneneinrichtung, denn in VR wird das Vorstellungsvermögen deutlich stärker stimuliert als mit Hochglanzprospekten oder Bauplänen. Vielleicht setzen wir beim IKEA-Küchenkauf in wenigen Jahren die VR-Brille Olle auf, um Design und Layout zu planen. Nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert auch The Eyeland VR für Oculus Rift – dort richtet man allerdings nicht nur die Küche sondern direkt sein Traumhaus am Strand ein. Die kostenlose Demo (kompatibel mit Runtime 8.0) könnt ihr euch hier herunterladen.

| Featured Image: Samuli Jääskeläinen

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #103: Magic Leap Sichtfeld, Pico G2 und Santa Cruz Ports | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.