0

Deutsches Maklerbüro macht Eigenheime vorab in Virtual Reality begehbar

von Tomislav Bezmalinovic25. Mai 2017

Der Kauf eines Eigenheims oder einer Neubauwohnung ist eine große Investition. Umso wichtiger ist, dass man vor dem Kauf eine genaue Vorstellung davon hat, wie das neue Zuhause aussehen wird. Zu diesem Zweck bietet ein deutsches Maklerbüro seinen Kunden statt abstrakter Grundrisse virtuelle Rundgänge durch das zukünftige Heim. So können sich Käufer vorab ein exaktes Bild des Wohnobjekts machen und gegebenfalls Änderungswünsche anbringen.

Das in Sassnitz auf Rügen ansässige Maklerbüro Goldberg Immobilien bietet seinen Kunden seit längerem die Möglichkeit, ihr neues Zuhause vor der Fertigstellung in der Virtual Reality zu begehen. Um ein virtuelles Abbild der Immobilien zu erstellen, arbeitet das Büro eng mit den eigenen Architekten zusammen.

In einem ersten Schritt werden die von den Architekten erstellten CAD-Modelle für Virtual Reality aufbereitet. Hierfür versieht das Büro das Objekt mit Texturen, richtet die Innenräume ein und stülpt ein 360-Grad-Panorama über die Landschaft. Für die Aufbereitung eines Wohnobjekts, das 20 Appartements enthält, braucht das Maklerbüro circa eine Woche.

Unten sieht man ein aufbereitetes 3D-Modell, das als Beispiel auf Sketchfab hochgeladen wurde. Die Immobilie sieht in der Simulationssoftware weitaus realistischer aus, als es Sketchfab vermuten ließe. Ein Tipp: Um mit Maus und Tastatur frei durch das 3D-Modell zu navigieren, muss man bei den Einstellungen auf “Navigation” und anschließend auf “First Person” klicken.

Nach der Aufbereitung wird das 3D-Modell in eine Software namens Forestage geladen. Das Programm macht das Modell in der Virtual Reality begehbar. Für den virtuellen Rundgang braucht man anschließend eine Google Cardboard, Oculus Rift oder HTC Vive.

Forestage kann darüber hinaus den Sonnenstand simulieren. Käufer können auf diese Weise in der Virtual Reality erkennen, von wo aus und wann die Sonne in das neue Zuhause scheinen wird.

Goldberg_Immobilien

Der Virtual-Reality-Raum bei der Einweihung. BILD: Goldberg Immobilien.

Laut Daniel Hammer, der das Virtual-Reality-Projekt von Goldberg Immobilien leitet, sind die Kundenerfahrungen durchweg positiv: “Bis heute müssen sich Kunden eine Wohnung anhand eines einfachen Grundrisses vorstellen. Viele können das nicht. Da kommt das Medium der Virtual Reality gerade recht.”

| Featured Image: Goldberg Immobilien

Empfohlene Artikel: