0

Die BBC verschenkt hochwertige VR-Inhalte für Oculus Rift und HTC Vive

von Matthias Bastian12. Juni 2016

Die BBC bietet eine Reihe an hochwertigen Virtual-Reality-Inhalten für alle gängigen VR-Brillen kostenlos an, sowohl gerendert als auch in Form von 360-Videos. Ein besonderes Highlight könnte ein virtueller Weltraumspaziergang für HTC Vive werden.

Auf der Online-Plattform Taster bietet der britische Sender BBC eine Auswahl an Virtual-Reality-Inhalten, die sich auf die Wissensvermittlung mittels virtueller Realität konzentrieren. Ein Highlight ist die komplett gerenderte VR-Erfahrung “We Wait”, bei der man in die Rolle eines Flüchtlings schlüpft, der gemeinsam mit seiner Familie über das Meer nach Griechenland übersetzen will. Der Stil erinnert an einen Zeichentrickfilm, vermeidet so das Uncanny Valley geschickt, läuft aber andererseits auch Gefahr, die gefährlichen und katastrophalen Bedingungen einer solchen Flucht zu verniedlichen. Eine eigene Meinung könnt ihr euch bilden, indem ihr das Video für Oculus Rift hier kostenlos herunterladet.

Ebenfalls zu empfehlen ist die künstlerisch ansprechend gestaltete Nacherzählung des irischen Osteraufstands von 1916, inklusive einiger O-Töne. Die aufwendig inszenierten VR-Inhalte werden größtenteils unter der Marke BBC Learning produziert und sollen interessierten Nutzern als Lerninhalte dienen. “Unser Motiv mit diesen neuen Technologien ist das gleiche wie mit jeder anderen Technologie auch, die wir untersuchen – wie können wir damit besser informieren, bilden und unterhalten”, schreibt Andy Conroy aus der Forschungsabteilung von BBC.

Demnächst könnte ein weiteres Highlight erscheinen: Bei Home – A VR Spacewalk schlüpft der Nutzer in einen Raumanzug und spaziert mit HTC Vive durch das Weltall. Produziert wurde die VR-Erfahrung gemeinsam mit der britischen Rewind-Agentur. Der Weltraumspaziergang soll dabei originalen Trainingsprogrammen der Nasa nachempfunden sein und wurde mit der Unreal Engine 4 grafisch aufwendig umgesetzt. Der virtuelle Weltraumbesucher muss sich mittels eines Jet Packs selbst in Richtung Internationale Raumstation manövrieren.

Die BBC möchte ihren Zuschauern mit HTC Vive einen Ausflug ins Weltall ermöglichen. Bild: Rewind / BBC

Die BBC möchte ihren Zuschauern mit HTC Vive einen Ausflug ins Weltall ermöglichen. Bild: Rewind / BBC

“Nur ein kleiner Teil der Menschheit ist jemals im Weltraum gewesen, aber mit Home – A VR Spacewalk versuchen wir mittels VR, Storytelling und neuen Ideen einen Grad der Immersion zu erreichen, der Menschen die Möglichkeit gibt, so einen Moment im Weltall selbst zu erleben”, sagt Tom Burton, Kreativdirektor bei der BBC. “Die immersiven Technologien stehen noch am Anfang und wir müssen noch viel über redaktionelle und technische Herausforderungen in VR lernen, aber die BBC erforscht was möglich ist, um das zukünftige Potenzial für unsere Zuschauer zu verstehen.”

Ausgestellt wurde die VR-Erfahrung erstmals vor wenigen Tagen auf dem Sheffield Doc Festival in England, dabei wurde ergänzend ein haptischer Stuhl mit Vibration und eine Pulsuhr eingesetzt, anhand derer die angehenden Astronauten den Grad ihrer Aufregung ablesen konnten. Bleibt zu hoffen, dass es der VR-Weltraumspaziergang zeitnah auf BBCs Taster-Plattform schafft.

| Featured Image: BBC