Die Entwickler von Bigscreen und Rec Room veröffentlichten in kurzer Abfolge große Updates, die die Social-VR-Apps um sinnvolle Funktionen erweitern.

Räume für Großveranstaltungen in Bigscreen

Bigscreen ist eine der am schnellsten wachsenden VR-Plattformen. Das Erfolgsrezept der App: Sie holt flache Inhalte wie Computerspiele und Filme in die Virtual Reality und lässt sie Nutzer gemeinsam erleben. Zum Beispiel in einem virtuellen Kinosaal oder Partyraum.

Seit dem Launch im März 2016 können lediglich vier VR-Nutzer gleichzeitig einen Raum betreten. Mit dem neuesten Update ändert sich das. Es bringt große Räume, die laut den Entwicklern Dutzende Freunde gleichzeitig betreten können.

GIF Bigscreen_Big_Rooms

Während in den herkömmlichen Räumen jeder Anwender seinen Bildschirm in die Virtual Reality holen und anderen Nutzern zeigen kann, kann das in den neuen Räumlichkeiten nur der Ersteller. Sie sind daher weniger für virtuelle LAN-Parties oder kollaboratives Arbeiten als für gemeinsame Kinoabende, Meetups, Konferenzen und Live-Streaming gedacht.

Das Update soll in den nächsten Tagen ausgerollt werden und bereitet die Plattform auf virtuelle Filmvorführungen vor, die gemeinsam mit dem Filmstudio Paramount durchgeführt werden.

Ein eigenes Zuhause für Rec Room

Rec Room besitzt ebenfalls eine große Anhängerschaft. Allein über Steam hielten sich in den letzten zwei Wochen mehr als 17.000 tausenden Nutzer im VR-Spiel auf. Seit kurzem können auch Besitzer von Playstation VR in Rec Room einsteigen. Dank Crossplay-Unterstützung treffen sich Nutzer von HTC Vive, Oculus Rift, Windows Mixed Reality und Sonys VR-Brille im gleichen virtuellen Raum, um Aktivitäten wie Discgolf oder Lasertag nachzugehen.

Mit dem neuesten Update können Nutzer einen Raum nach ihrem eigenen Geschmack einrichten und abspeichern, um anschließend Freunde einzuladen. Anders als im echten Leben, muss man sich nach dem Besuch nicht aufräumen. Sind die Freunde weg, kann der Raum mit einem Knopfdruck in den gespeicherten Zustand zurückversetzt werden.

GIF Rec_Room_Clubhouse

Jeder gespeicherte Raum erhält einen Namen. Andere Nutzer können ihn finden und betreten, indem sie seinen Namen ins Suchfeld eintragen. Gespeicherte Räume sind normalerweise öffentlich, können aber auch privat eingestellt werden. Dann können nur Freunde den Raum betreten. Laut den Entwicklern muss der gespeicherte Raum aktuell noch regelmäßig gepflegt werden, ansonsten wird er vom System gelöscht. In Zukunft soll sich das ändern.

| Featured Image: Bigscreen

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #100: Wir sind Hundert und Magic Leap feiert nicht mit | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.