Das Startup Linkflow arbeitet an Fitt360, einem Nackenbügel mit integrierter 360-Grad-Kamera. Nutzer können damit Erlebnisse aus der Blickperspektive festhalten und haben die Hände beim Filmen frei.

Im Bügel sind drei Kameras integriert, die die Umgebung filmen. Die Smartphone-App näht die Bilder zu einem 360-Grad-Video zusammen, das das Geschehen aus der Sicht des Trägers zeigt. Schaut man sich die Aufnahmen mit einer VR-Brille an, soll das Gefühl entstehen, vergangene Ereignisse noch einmal zu erleben.

Am rechten Ende des Bügels befindet sich ein Knopf, mit dem die Aufnahmen gestartet und beendet werden. Läuft die Aufnahme, leuchtet gut sichtbar eine grüne LED auf. Der Hersteller will damit den Glasshole-Effekt reduzieren. Auf öffentlichen Plätzen dürfte sie jedenfalls viel Aufmerksamkeit erregen und könnte bei Passanten trotz Leuchte auf wenig Gegenliebe treffen.

 

Aus diesem Grund vermarktet Linkflow den Nackenbügel nicht als Alltagsgerät, sondern ähnlich wie Orbis 360-Grad-Kamerabrille als ein Gadget, das man beim Reisen, Wandern oder bei sportlichen Aktivitäten benutzt. Laut dem Hersteller ist das Gerät wasserdicht und hitzebeständig, die Batterie hält 90 Minuten.

Erfolgreiche Kickstarter-Kampagne trotzt Qualitätsbedenken

Das US-Techmagzin The Verge konnte einen Prototyp ausprobieren. Der Tester berichtet, dass sich das Gerät bequem trägt und dank zweier Klammern stabil sitzt. Das Endprodukt kommt in drei Größen für unterschiedlich dicke Hälse.

In zwei Beispielvideos des Herstellers erkennt man, dass die Bildqualität alles andere als berauschend ist. In beiden Aufnahmen sind außerdem Nahtstellen zu sehen, zudem fehlen oben und unten Teile des Bildes. Offen ist auch, wie stark die Aufnahmen beim Gehen verwackeln.

Die derzeit noch laufende Kickstarter-Kampagne ist trotz dieser Bedenken ein voller Erfolg. Das Finanzierungsziel über 50.000 US-Dollar wurde um ein Vielfaches übertroffen: Derzeit haben über 800 Unterstützer mehr als 300.000 US-Dollar für das Projekt bereitgestellt. Frühkäufer erhalten die Kamera für knapp 400 US-Dollar, der reguläre Preis nach Erscheinen soll bei 600 US-Dollar liegen. Ausgeliefert wird Fitt360 voraussichtlich ab Oktober 2018.

| Featured Image: Linkflow | Source: The Verge

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.