Wenn Oculus im Frühjahr 2019 die nächste VR-Brille Santa Cruz auf den Markt bringt, dann sind hoffentlich diese sieben VR-Apps im Oculus Store zu finden.

Schon im Frühjahr könnte Oculus’ nächste VR-Brille Santa Cruz auf den Markt kommen. Im Gegensatz zu Oculus Go bietet das neue Gerät volle Bewegungsfreiheit für Kopf und beide Hände – so wie die Highend-Brillen für PC und Konsole. Alle bislang bekannten Fakten zum Gerät stehen hier.

Voraussichtlich enthüllt Oculus die neue VR-Brille Ende September auf der eigenen Entwicklerkonferenz Connect 5. Dort sollen Entwickler auch lernen, wie sie ihre vorhandene Oculus-Rift-Software für Santa Cruz optimieren und portieren können.

Die gute Nachricht: Es existieren mittlerweile unzählige Apps und Spiele im VR-Kosmos, die eine Portierung Wert wären.

Die folgenden sieben Apps eignen sich besonders gut, denn:

  • Sie überfordern die Santa-Cruz-Brille (voraussichtlich) technisch nicht,
  • sind gut geeignet für kurze bis mittlere VR-Sessions ohne Übelkeitsgefahr,
  • bieten ein Erlebnis, das nur mit der VR-Brille toll ist (Raum- und Handinteraktion),
  • sind einfach zugänglich
  • und zeigen die Vielfalt der Virtual Reality.

Beat Saber

Der VR-Überraschungshit ist der Portierungskandidat Nummer 1. Das Rhythmusspiel ist wie gemacht für eine mobile, autarke VR-Brille und könnte Santa Cruz wohl im Alleingang verkaufen – wenn der Hype erneut zündet. Tipp an Oculus: am besten vorinstallieren. Grafisch ist der Titel nicht zu aufwendig, sodass die originale Beat-Saber-Erfahrung von Konsole und PC wohl ohne Abstriche auf Santa Cruz übertragen werden kann.

Job & Vacation Simulator, Rick & Morty

Mit Job und Vacation Simulator sowie Rick & Morty hat Googles Owlchemy Labs ein neues Spielegenre begründet. Die Titel fokussieren sich auf die vielleicht größte Stärke aktueller VR-Technologie: Glaubhafte Handinteraktion mit virtuellen Objekten in der unmittelbaren Umgebung des Spielers. Nach Dingen greifen, sie betrachten, verändern, werfen – das macht schon als Baby Spaß. Diesen Spieltrieb nutzen die Entwickler geschickt und mit jeder Menge Humor aus. Die Titel sind enorm zugänglich und durch und durch sympathisch.

Superhot VR

Kugeln ausweichen wie Neo in der Matrix, noch dazu komplett kabellos und – je nach Umgebung – auf einer großen Spielfläche. Noch Fragen? Superhot VR oder – noch besser – der mögliche Nachfolger gehört unbedingt in das Launch-Lineup der neuen Oculus-Brille. Der Titel ist ästhetisch, innovativ, spielerisch durchdacht und funktioniert nur in VR.

Facebook Spaces

Spaces ist für die Santa-Cruz-Brille gesetzt: In der Social-App steckt das Herzblut von Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Via Telepräsenz soll Spaces Menschen ein Gefühl von Beisammensein im virtuellen Raum vermitteln. Bei den VR-Treffen können sie gemeinsam 360-Grad-Medien und herkömmliche Fotos und Videos ansehen, kleine Spiele spielen, zusammen kreativ sein – oder sich einfach nur unterhalten. Die Spaces-App braucht noch viel Entwicklung, könnte sich aber zu so etwas wie einem Next-Gen-Telefon entwickeln. Der Entwicklungschef sagt: “Wir haben gerade erst angefangen.”

Tilt Brush

Googles VR-Mal-App haut VR-Veteranen vielleicht nicht mehr aus den Socken. Aber Santa Cruz soll ja auch viele Neulinge ansprechen. Es gibt keine andere VR-App, die derart einfach, intuitiv und magisch das Potenzial von 3D-Kreation in der Virtual Reality offenbart. Der erste virtuelle Pinselschwung geht immer mit einem offenen Staunemund einher. VR-Künstler kreieren mittlerweile geniale VR-Gemälde mit der App. Dank Santa Cruz könnten viele weitere hinzukommen.

Oculus Story Studios und weitere Raumfilme

Der mit einem Emmy prämierte Animationsfilm Henry, Dear AngelicaWolves in the Wall – die aufwendigen Virtual-Reality-Videos der mittlerweile geschlossenen Oculus Story Studios sind Meilensteine der VR-Filmgeschichte. Anders als gefilmte 360-Grad-Videos erlauben sie dem Zuschauer die freie Raumbewegung. Kabellos ist das ein besonders tolles Erlebnis. Weitere Filme derselben Machart sind beispielsweise Googles Pearl oder Arden’s Wake von Penrose Studios. Empfehlung an Oculus: Startet mit einer Kategorie für VR-Raumvideos, in der all diese Kleinode gesammelt sind.

Google Earth VR

Wenn man mit Google Earth VR den Planeten erforscht, steht die Zeit still. Earth VR ist mehr als nur eine weitere VR-App: Es ist die nächste große Technologie zur Welterkundung. Und sie wird von Google kontinuierlich verbessert: Zuletzt wurden 360-Grad-Fotos von Nutzern integriert, sodass man parallel eine digitale 3D-Version der Welt erforschen und dabei reale Fotosphären betrachten kann. Earth VR ist unfassbar ambitioniert und gehört in das Portfolio jeder VR-Brille, die etwas auf sich hält.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.