2

Dieser Stift ermöglicht hochpräzises Arbeiten in Virtual Reality

von Tomislav Bezmalinovic5. Juni 2017

Auf der Augmented World Expo präsentierte das Startup Massless einen Stift, mit dem sich in der Virtual Reality extrem präzise Arbeiten  verrichten lassen.

Moderne Trackingsysteme arbeiten submillimetergenau. Doch für Arbeiten, die extreme Präzision erfordern, reicht selbst das nicht aus. Ein weiteres Problem ist, dass herkömmliche 3D-Controller nur bedingt für solche Arbeiten geeignet sind. HTCs Vive-Controller würde man aufgrund seines wuchtigen Formfaktors nur ungern für solche Zwecke einsetzen.

Dieser Probleme will sich der junge Unternehmer Jack Cohen mit seinem “Massless Pen” annehmen. Der Stift wiegt 25 Gramm und arbeitet mit einer Präzision von 0,05 Millimeter, was der durchschnittlichen Dicke eines Haars entspricht.

Diese Präzision möglich machen ein zusätzlicher Tracker, der die räumliche Position des Stifts 60 Mal in der Sekunde abtastet, sowohl eigens entwickelte Algorithmen für das maschinelle Sehen. Ein integrierter Vibrationsmotor gibt haptisches Feedback, wenn man ein virtuelles Objekt mit dem Stift berührt.

Neue Anwendungsszenarien

Cohen, der in Oxford Physik und Informatik studierte, will mit dem Stift neue Anwendungsszenarien für Virtual Reality erschließen. Insbesondere die Vertreter kreativer oder technischer Branchen wie Zeichner, Designer und Ingenieure sollen das Gerät schätzen lernen und alleine oder gemeinsam im virtuellen Raum hochpräzise Arbeiten durchführen.

Eine Reihe von Investoren, darunter Super Ventures, haben im Frühjahr 2016 eine unbekannte Summe in das Startup investiert, das Büros in London und San Francisco unterhält.

Der Stift soll noch dieses Jahr erscheinen und wird mit Oculus Rift und HTC Vive kompatibel sein. Die Hardwareanforderungen entsprechen dem Standard. Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Internetseite.

| Featured Image: Massless | Source: Venture Beat

Empfohlene Artikel: