Update:

Gemeinsam mit der Digility vergeben wir zehn Zweitagestickets im Wert von insgesamt rund 1.500 Euro. Bei Interesse, schreibt eine E-Mail an hallo at vrodo.de mit dem Betreff “Digility 2018”.

Die Tickets werden bis zum 20. September vergeben. Die Gewinner werden per Zufallsverfahren ausgewählt und via E-Mail benachrichtigt. Mitarbeiter und Partner der VRODO GbR sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Ursprünglicher Artikel:

Auf der Kölner Fachkonferenz und Expo Digility treffen sich am 26. und 27. September zum dritten Mal internationale Medien- und Softwareexperten. Sie sprechen über Virtual und Augmented Reality an der Schnittstelle zur Künstlichen Intelligenz.

Künstliche Intelligenz für die Objekterkennung, effiziente Arbeitsprozesse für die Kreation von Mixed-Reality-Inhalten, immersive Webseiten oder die Ethik von autonomen Systemen – das sind einige der Themen aus dem Programm der Digility Fachkonferenz über digitale Realitäten.

An der Themenauswahl ist gut zu erkennen, dass sich die Konferenz im Vergleich zu den Vorjahren breiter aufstellt und die Vermittlerposition an den Schnittstellen der Zukunftstechnologien stärkt.

Auf der Digility trifft sich das Fachpublikum für Digitale Realitäten. Bild: Digility

Auf der Digility trifft sich das Fachpublikum für Digitale Realitäten. Bild: Digility

Speziell Künstliche Intelligenz wird verändern, wie in Zukunft digitale Inhalte erzeugt werden. In Teilen ist sie sogar grundlegend für die Weiterentwicklung der VR- und AR-Branche, beispielsweise bei der Objekterkennung oder wenn umfangreiche, detaillierte VR-Welten entstehen sollen. Händisch ist der Programmieraufwand auf einer großen Skala nicht zu leisten.

Hier frühzeitig Macher und Entscheider mit verschiedenen fachlichen Hintergründen zusammenzubringen, ist der richtige Schritt – und für Besucher der Fachkonferenz ein Mehrwert.

Einige der Sprecher sind:

  • Caroline Sinders, Wikimedia Foundation
  • Jana Clement, T-Systems
  • Dr. Michael Gaebler, Max-Planck-Institute
  • Josh Naylor, Unity
  • Tobias Nientiedt, OTTO Group
  • Dr. Diego Gonzalez-Zuniga, Samsung
  • Eric Ma, Novartis & MIT

Das vollständige Programm ist auf der offiziellen Webseite einsehbar. Ein Ticket kostet ab 29 Euro und kann hier bestellt werden.

Viele B2B-Demos und ein Hackathon vorab

Neben der Konferenz gibt es auf der Digility eine Fläche für Aussteller mit Demostationen. Der pragmatische Nutzen von VR, AR und KI für Unternehmen und die Industrie sind hier im Fokus. Partner der Digility sind unter anderem der WDR, Audi, die Deutsche Bahn und Vive.

Wer als Aussteller eine eigene Demo präsentieren will, findet hier das Bewerbungsformular und weitere Informationen. Für Startups gibt es Sonderangebote. Eine Branchenparty für Besucher und Aussteller findet abends am 26. September statt.

Zum zweiten Mal nach 2017 gibt’s am 24. und 25. September den Digility Hackathon: Teilnehmer befassen sich mit den grundlegenden technischen Herausforderungen der Branche wie Foveated Rendering, die direkte Übertragung von CAD-Files in XR-Umgebungen, Ganzkörpertracking in Echtzeit, Fortbewegung ohne VR-Übelkeit, virtuelle Assistenten oder haptisches Feedback.

Teilnehmen können Entwickler, Kreative, Projektmanager und jeder, der etwas beitragen möchte. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Bewerbung kann hier eingereicht werden. Essen und Trinken wird an beiden Tagen gestellt.

Im folgenden Video gibt es Eindrücke aus dem vergangenen Jahr.

Hinweis: VRODO.de ist Medienpartner der Digility 2018.


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #120: Cebit-Erinnerungen, Duplex-Menschen und KI-Vorurteile | Alle Podcast-Folgen


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.