Mit Disney steigt ein Schwergewicht in die Virtual-Reality-Filmbranche ein.

Der Titel von Disneys erstem VR-Film beschreibt den Inhalt: In “Cycles” (Kreisläufe) dreht sich alles um das Leben in einem Haus, das über Generationen hinweg in ihm passiert.

“Jedes Haus hat eine einzigartige Geschichte, passend zu den Menschen, die in ihm leben”, sagt Regisseur Jeff Gipson (Frozen, Zootopia, Moana). Der Film soll die Höhen und Tiefen des Familienlebens einfangen.

Es ist die erste VR-Produktion für den Animationsfilmer. Rund vier Monate arbeiteten er und ein Team mit rund 50 Beteiligten an Cycles. Bei der Produktion wurde unter anderem Oculus’ Filmwerkzeug “Quill” eingesetzt, mit dem auch der ergreifende VR-Kurzfilm “Dear Angelica” in 3D gezeichnet wurde.

“Wir hoffen, dass mehr und mehr Menschen die emotionale Überzeugungskraft von VR-Filmen verstehen. Speziell bei Cycles hoffen wir, dass die Leute die Gefühle empfangen, die wir vermitteln wollen”, sagt Gipson. Die VR-Filmbranche sei gerade erst dabei, herauszufinden, wie Geschichten in der VR-Brille präsentiert werden können.

Cycles wird im August auf der Siggraph Fachkonferenz für Computergrafik debütieren. Ein Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt.

In der Vergangenheit veröffentlichte Disney die VR-App “Disney Movies VR”, die kurze 360-Grad-Erfahrungen zu bekannten Disney-Marken wie Dschungelbuch und Star Wars bietet. Die App ist bei Steam und im Oculus Store für Rift, Go und Gear VR kostenlos verfügbar.

Das Disney-Unternehmen Pixar veröffentlichte außerdem eine interaktive Anwendung für den Animationsfilm “Coco”.

Filmplakat zu Cycles. Debütieren wird der VR-Kurzfilm auf einer Fachkonferenz für Computergrafik im August. Bild: Disney

Filmplakat zu Cycles. Debütieren wird der VR-Kurzfilm auf einer Fachkonferenz für Computergrafik im August. Bild: Disney


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #111: Astrobot, VR-Isolation und Quest-Zielgruppe | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.