3

Doom VFR: Bethesda äußert sich zur fehlenden Rift-Unterstützung

von Tomislav Bezmalinovic2. Dezember 2017

Gestern erschien Doom VFR für Playstation VR und HTC Vive. Mit Oculus Rift startete das Spiel zunächst nicht, sodass Valve kurzerhand ein Update für die SteamVR Beta veröffentlichte, das Doom VFR mit Rift kompatibel macht. Nun bezieht Bethesda offiziell Stellung zur fehlenden Rift-Unterstützung.

Doom VFR ist die erste VR-Portierung Bethesdas, die für eine PC-Brille erscheint. Dementsprechend groß war gestern die Spannung bei Rift-Nutzern. Weil das Spiel offiziell nur HTC Vive und Playstation VR unterstützt, war unklar, ob es mit Oculus Rift läuft.

Als Doom VFR nach Mitternacht bei Steam freigeschaltet wurde, mussten Rift-Nutzer feststellen, dass das Spiel mit ihrer VR-Brille nicht startete.

Daraufhin spielte Valve ein Update für die SteamVR Beta auf, das das Spiel mit Oculus Rift kompatibel machte. Bethesda hat mittlerweile mit einer Stellungnahme auf den Vorfall reagiert:

Heute erschien Doom VFR offiziell für HTC Vive und Playstation VR. Unser Entwicklungsteam wollte sicherstellen, dass das Spiel zuerst auf diesen Plattformen hervorragend läuft. Dennoch wollen wir unsere VR-Titel nach wie vor für so viele Plattformen wie möglich herausbringen und denken über die Unterstützung weiterer Plattformen nach. Ob und wann das passiert, werden wir öffentlich mitteilen.

Zum Start unterstützen wir lediglich HTC Vive und Playstation VR. Wir haben gehört, dass Steam ein Beta-Update aufgespielt hat, das es möglich macht, Doom VFR mit Oculus Rift zu spielen. Unser Entwicklungsteam hatte noch keine Gelegenheit, das Spiel für Oculus Rift zu testen und zu optimieren. Deshalb funktionierte das Spiel nicht von Beginn an mit Oculus Rift. Wir wollten nicht, dass Spieler eine schlechte Erfahrung mit etwas machen, das wir noch nicht getestet haben.

Wir verstehen die Frustration der Rift-Nutzer und möchten uns für die Verwirrung entschuldigen, die der Vorfall ausgelöst hat. Unser Ziel ist, Spielern die beste Erfahrung auf jeder Plattform zu bieten, die wir unterstützen. Bethesda

Bethesdas Stellungnahme dürfte ähnlich  für Fallout 4 VR gelten, das am 12. Dezember exklusiv für HTC Vive erscheint. 2018 dürfte zudem Skyrim VR für die PC-Brille kommen. Für Rift-Nutzer stellt sich hier die gleiche Frage wie bei Doom VFR.

Die Stellungnahme lässt wenig Hoffnung aufkommen, dass sich Bethesdas Politik in nächster Zeit ändert. Der Publisher wiederholt seit Juni, dass die eigenen VR-Titel für so viele Plattformen wie möglich erscheinen sollen. Bisher blieb es bei dem Lippenbekenntnis.

Bethesda ist ein Tochterunternehmen von Zenimax, das sich in einem erbitterten Rechtsstreit mit Oculus befindet. Bevor dieser beigelegt ist, dürfte es kaum Bemühungen seitens Bethesda geben, Oculus Rift aktiv zu unterstützen.

Die Stellungnahme im englischen Original findet man bei Upload VR.

| Featured Image: Bethesda | Source: Upload VR

Empfohlene Artikel: