Muratcan Cicek ist körperlich behindert und kann seine Gliedmaßen nur eingeschränkt bewegen. Als Ebay-Praktikant entwickelte er eine Software, mit der Besitzer eines iPhone X allein durch Kopfbewegungen Smartphone-Apps bedienen können.

Möglich macht das die Truedepth-Tiefenkamera des iPhone X. Sie scannt das Gesicht des Nutzers und erstellt daraus ein 3D-Gitternetz.

Mit Apples ARKit wird dem digitalen Gesicht ein Cursor zugewiesen, mit dem Nutzer durch Kopfbewegungen über die Benutzeroberfläche des Smartphone navigieren können. Bleibt der Cursor über einem Bedienfeld stehen, wird es aktiviert oder es öffnen sich wie bei einem Rechtsklick zusätzliche Optionen.

Mit dem “Headgaze” genannten System können Nutzer theoretisch ohne Einsatz ihrer Hände durch das Ebay-Angebot stöbern und bei Auktionen mitbieten. Theoretisch deswegen, weil das Programm noch nicht in die Ebay-App integriert wurde.

Um die Funktionalität des Systems zu testen, entwickelten Cicek und sein Team die Test-App Headswipe, die ebenso wie Headgaze auf Github veröffentlicht wurde. Entwickler dürfen die Software kostenlos in ihre eigenen Apps implementieren.

Cicek will als nächstes eine App entwickeln, die Augenbewegungen erfasst. “Die Verschmelzung dieser Funktionen eröffnet neue Möglichkeiten freihändiger Interaktion sowie interessante neue Anwendungsszenarien”, schreibt Cicek in einem Blogeintrag.

Er hofft, dass damit anderen Menschen mit körperlicher Behinderung ermöglicht wird, besser im Alltag zurechtzukommen.

| Featured Image: Ebay | Source: The Verge

Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #115: Oculus Rift 2, Pimax Vorbestellstart, AWE 2018 | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.