Der Tech-Pionier Elon Musk, Paypal-Milliardär und Gründer von Tesla, hält es für möglich, dass der Cyberkrieg nicht zwischen Mensch und Maschine, sondern zwischen zwei künstlichen Intelligenzen ausgefochten wird.

Musk ist dafür bekannt, dass er kein großer Freund der Forschung im Bereich künstliche Intelligenz ist. Er befürchtet, dass zu kluge Computer den vergleichsweise dummen Menschen über kurz oder lang jede Menge Ärger bereiten könnten.

Bei Twitter reagiert Musk auf kürzlich stattgefundene DDoS-Attacken, bei denen versucht wird, einzelne Webseiten oder Teile des Internets lahmzulegen. Während diese Attacken aktuell noch größtenteils Handwerk sind, geht Musk davon aus, dass Hacker zukünftig künstliche Intelligenzen trainieren könnten, um diesen Job zu übernehmen.

Auf der anderen Seite dürften auch Beschäftigte in der Cybersecurity Algorithmen und KI einsetzen, um solche Angriffe abzuwehren. Laut Musk gibt es daher eine “gute Chance”, dass das in einem Krieg zwischen zweier künstlicher Intelligenzen resultiert, die die Vorherrschaft über das Internet beanspruchen. Die eine versucht das Netz lahmzulegen, die andere, es aufrechtzuerhalten.

Wird das Metaverse von einer künstlichen Intelligenz gebaut – und bedroht?

Gerade im Kontext zukünftiger Virtual-Reality-Anwendungen ist die Fortentwicklung künstlicher Intelligenzen ein relevantes Thema. Das Metaverse, unabhängig von der technologischen Basis, auf der es ensteht, kann unmöglich allein von Menschenhand gebaut werden. Die Konstruktion, Überwachung und Wartung der unendlich vielen Parameter einer simulierten Realität wäre viel zu komplex und zeitaufwendig.

Künstliche Gehirne müssen helfen, wenn uns VR-Welten eines Tages ähnlich viele Möglichkeiten und Freiheiten bieten sollen wie die bekannte Realität. Doch was wird aus dem potenziellen Metaverse, wenn es eines Tages von KI-Hackern lahmgelegt wird – und ganze Existenzen an der virtuellen Welt hängen?

Übrigens: Musk geht ohnehin davon aus, dass wir bereits in einer Computersimulation existieren. Angeblich hat er ein geheimes Forscherteam im Silicon Valley damit beauftragt, seine Theorie zu beweisen.

| Featured Image: Steve Jurvetson, Cylon Centurian bei Flickr. Lizenziert nach CC BY 2.0.

Wenn Du die Artikel auf VRODO hilfreich und interessant findest, dann unterstütze uns bitte, indem Du Deinen Werbeblocker für unsere Seite deaktivierst. Alternativ kannst Du bei Deinem nächsten Amazon-Einkauf unseren Amazon-Link nutzen. Der Kaufpreis für Dich bleibt gleich, aber wir bekommen einen kleinen Anteil daran gutgeschrieben (Mehr dazu, Affiliate-Links sind z.T. auch direkt in Artikeln enthalten). Danke!