2017 sagte Elon Musk, man sei noch mindestens acht bis zehn Jahre von kommerziellen Gehirn-Computer-Schnittstellen entfernt. Nun scheint es schneller voranzugehen, als erwartet: Sein Startup Neuralink soll schon bald ein erstes Produkt ankündigen.

Digility 2018

Musk gründete Neuralink im Frühjahr 2017. Das Ziel des Startups: eine Gehirn-Computer-Schnittstelle zu entwickeln, die Menschen schneller denken und kommunizieren lassen soll. Musk erwartet, dass ein minimalinvasiver Eingriff nötig sein wird, um das Gehirn mit Computern zu verbinden – etwa in Form von Elektroden oder eines Hirnchips.

“Wir werden in einigen Monaten etwas Interessantes ankündigen, das besser ist, als irgendjemand es für möglich hält”, sagte Musk in einer bei Youtube übertragenen Podcastsendung mit Joe Rogan (siehe Video unten). “Im besten Fall verschmelzen wir mit Künstlicher Intelligenz.”

Nutzer würden übermenschliche kognitive Fähigkeiten entwickeln können, verspricht Musk. Er traf diese Aussage, bevor er vor laufender Kamera einen Joint rauchte.

Den Datenfluss zwischen Hirn und Computer erweitern

Für Musk ist der Mensch bereits ein Cyborg, da er die ganze Zeit ein Smartphone mit sich herumträgt. “Wie viel smarter bist du, wenn du ein Smartphone oder einen Computer bei dir hast? Sehr viel smarter. Du kannst jede Frage fast augenblicklich beantworten. Du kannst dich beinahe fehlerfrei erinnern.”

Das Problem sei der langsame Datenaustausch zwischen Mensch und Computer. “Die Informationen zwischen deinem biologischen und digitalen Selbst fließen durch einen winzigen Strohhalm. Wir müssen aus diesem Strohhalm einen gigantischen Fluss machen, ein Interface mit riesiger Bandbreite”, sagt Musk.

Mit der Künstlichen Intelligenz verschmelzen

Die Technologie müsse es möglich machen, digitale Schnappschüsse einer Person zu erstellen. Stirbt die biologische Person, kann die digitale in eine neue Computereinheit hochgeladen werden. Die Grenze zwischen dem biologischen und digitalen Selbst soll sich dadurch allmählich auflösen.

Musk glaubt als bekennender Transhumanist, dass Menschen mittels technologischer Prothesen eine neue Evolutionsstufe erreichen werden.

Für Musk ist diese Entwicklung überlebensnotwendig, da der Mensch nur so mit Künstlicher Intelligenz Schritt halten können soll – der größten Bedrohung für die Menschheit überhaupt.

“Dass wir mit der KI verschmelzen, ist wahrscheinlich das beste Szenario. Wenn du sie nicht schlagen kannst, dann musst du dich ihr anschließen”, meint Musk.

Weiterlesen zum Thema:


Tagesaktuelle und redaktionell ausgewählte Tech- und VR-Deals: Zur Übersicht
VRODO-Podcast #109: Magic Leap im Test und VR-Hype-Zyklus | Alle Folgen anhören


Unsere Artikel enthalten vereinzelt sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen dieser Links erhalten wir eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich.