0

Emmy Awards: “The People’s House” und “Pearl” erhalten Preise

von Tomislav Bezmalinovic11. September 2017

Der Emmy ist der wichtigste Fernsehpreis der Vereinigten Staaten. Im Vorfeld der großen Preisverleihung am 17. September wurden am vergangenen Wochenende Auszeichnungen für kleinere Kategorien verliehen. Hier gewannen gleich zwei VR-Filme eine Auszeichnung: “The People’s House”, ein 360-Grad-Film der Felix & Paul Studios und Googles animiertes VR-Musikvideo “Pearl”.

Virtual-Reality-Inhalte besitzen keine eigene Kategorie, sondern werden unter die interaktiven Inhalte (“Outstanding Interactive Program“) gezählt, die dieses Jahr wieder aus fünf Kategorien bestehen.

The People’s House setzte sich in der Kategorie “Herausragender interaktiver Originalinhalt” (“Outstanding Original Interactive Program”) gegen zwei weitere VR-Inhalte durch: “Dear Angelica” und “Mission:ISS“. Die anderen beiden Nominationen stammen nicht aus dem VR-Bereich. Alle drei VR-Produktionen wurden von Oculus mitgetragen.

In The People’s House nimmt Barack Obama den Zuschauer mit auf eine Tour durch das Weiße Haus. Man besucht die Eingangshalle, das Oval Office, den Gesellschaftsruam und den “Situation Room”, ein besonders gesichertes, militärisches Krisenzentrum im Keller des Weißen Hauses. Den VR-Film der Felix & Paul Studios findet man im Oculus Store oder bei Youtube.

Pearl war bereits für den Oscar nominiert

Der zweite VR-Film, der einen Emmy gewann, ist Googles Pearl. Er gewann konkurrenzlos in der Kategorie “Herausragende Innovation in interaktiver Programmierung (“Outstanding Innovation in Interactive Programming”).

Pearl ist ein sechsminütiges, animiertes VR-Roadmovie, in dem man vom Beifahrersitz eines alten Chevys aus Zeuge einer Vater-Tochter-Beziehung wird, die sich über 20 Jahre erstreckt. Die VR-Erfahrung ist für HTC Vive bei Viveport erhältlich. Alternativ findet man sie auch bei Youtube. Eine 2D-Version des Films war 2017 als erste VR-Produktion überhaupt für den Oscar nominiert (in der Kategorie “Bester animierter Film”), gewann ihn aber nicht.

Seit 2015 Emmy-Gewinner im VR-Bereich

In einer weiteren Kategorie waren drei VR-Produktionen nominiert, die aber nicht gewannen. Hierbei handelte es sich um ein VR-Spinoff der Serie “Stranger Things”, das im Juli für HTC Vive auf einer Konferenz gezeigt, aber bislang nicht veröffentlicht wurde. Ebenfalls geschlagen geben musste sich ein VR-Ableger der Serie “Mr. Robot” sowie der Simpsons namens “Planet of the Couches”.

2016 gewann Henry des mittlerweile geschlossenen Oculus Story Studio einen Emmy. 2015 war die “Sleepy Hollow Virtual Experience” die erste VR-Produktion überhaupt, die einen Emmy erhielt.

Die komplette Liste der Nominierten und Gewinner in den Kategorien für interaktive Inhalte findet man hier.

| Featured Image: Felix & Paul Studios

Empfohlene Artikel: