1

Entwickler baut glaubhaftes Hologramm von Cortana

von Tomislav Bezmalinovic29. Mai 2017

Digitale Assistenten wie Microsofts Cortana, Apples Siri oder Googles Assistant treten nur als Stimme in Erscheinung. Ein Tüftler hat ein futuristisch anmutendes Gerät gebaut, das den Nutzer mit einem Hologramm von Cortana interagieren lässt.

In der Videospielreihe “Halo” wird der Master Chief genannte Protagonist von einer KI namens Cortana unterstützt, die gelegentlich in Gestalt eines Hologramms erscheint. Microsofts gleichnamige KI-Assistentin ist von dem Videospiel ebenso inspiriert wie Jarem Archers Prototyp einer holografischen Cortana. Der Entwickler hat mit viel handwerklichem und technischem Geschick ein Gerät gebaut, das direkt aus dem Halo-Universum stammen könnte.

In einem ersten Schritt animierte Archer die Videospielfigur. Hierfür zeichnete er Bewegungen seiner Frau mit zwei Kinect-Kameras auf und übertrug diese auf ein 3D-Modell von Cortana, das er in Unity vorbereitet hatte. Der Softwareentwickler animierte zudem ein holografisches Interface, mit dem Cortana interagiert, während sie Anfragen bearbeitet. Danach lud er Cortana in eine Anwendung, die die KI-Assistentin von drei verschiedenen Seiten zeigt.

Jahrhundertealter optischer Trick

Archer montierte daraufhin einen USB-Monitor über einer Glaspyramide, der die drei Ansichten Cortanas auf die drei darunterliegenden Glasflächen wirft. Dank eines optischen Tricks namens Pepper’s Ghost, der bereits im 19. Jahrhundert eingesetzt wurde, wird die Illusion eines geisterhaften Hologramms erzeugt.

Eine im Gehäuse verbaute Trackingkamera erfasst das Gesicht des Nutzers und passt den Winkel, in dem Cortana zu sehen ist, an dessen räumliche Position an. Das sorgt für einen glaubhafteren 3D-Effekt.

Archers Cortana-Version läuft auf der Basis von Windows 10. Der hierfür erforderliche Computer ist im Gehäuse verbaut. Das Gehäuse hat Archer selbst entworfen und mit einem 3D-Drucker hergestellt. Streifen blau leuchtender LEDs sorgen für eine stimmungsvolle Ausleuchtung.

Ein Mikrofon und ein Lautsprecher ermöglichen schließlich die Kommunikation mit Cortana. Ein Youtube-Video zeigt, wie Archer Cortana fragt, ob er heute einen Regenschirm braucht. Die KI antwortet: “Das ist wahrscheinlich nicht nötig. Die Wetterprognose sagt Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad voraus.”

Mehr Informationen und Bilder zu Jarem Archers Gerät findet man auf seinem Blog.

| Featured Image: Jarem Archer | Source: Unt1tled

Empfohlene Artikel: