0

Entwickler von Mage’s Tale arbeiten an Open-World-Rollenspiel

von Tomislav Bezmalinovic13. Juli 2017

Mit Mage’s Tale haben die Entwickler von Inxile Entertainment ein vollwertiges VR-Spiel geschaffen, das sich in Sachen Qualität und Spielumfang nicht vor 2D-Titeln verstecken muss. Nun investiert der japanische Publisher und Spielentwickler Gumi in das Studio. Die neuen Finanzmittel fließen in die Entwicklung eines Open-World-Rollenspiels.

Das auf Virtual Reality spezialisierte Tochterunternehmen Gumi VR hat Anteile an Inxile erworben und Geld für die Entwicklung des nächsten VR-Titels zur Verfügung gestellt. Das hat insgesamt 4,5 Millionen US-Dollar in die Kassen des Spielestudios gespült. Der CEO von Gumi Hironai Kunimitsu sitzt ab sofort im Beirat von Inxile.

“Wir glauben, dass Inxile mit Mage’s Tale das bisher beste VR-Rollenspiel abgeliefert hat. Wir fühlen uns geehrt, ein Investor und Partner von Inxile zu sein und freuen uns, mit dem hochtalentierten Team am nächsten VR-Titel zu arbeiten”, schreibt der CEO in einer Pressemitteilung.

Eine offene Welt, die man gemeinsam erleben kann

Über das neue Projekt ist noch nicht viel bekannt, außer dass es sich um ein Open-World-Rollenspiel handelt, in dem das eigene Überleben im Mittelpunkt steht. Laut Venturebeat interessiert sich der CEO des Studios Brian Fargo für offene Welten, wie sie das Spiel Ark: Survival Evolved bietet, will aber mehr Rollenspielelemente integrieren.

Fargo deutet an, dass die Welt von mehreren Spielern gleichzeitig besucht werden könnte: “Ich war immer schon fasziniert von der sozialen Dynamik von Open-World-Spielen und wollte unsere Erzähltechniken in das Genre einbringen, um die Erfahrung noch intensiver zu gestalten. Man muss nicht viel Vorstellungskraft besitzen, um zu verstehen, wie mächtig ein solches Genre in der Virtual Reality sein würde”, sagt der CEO.

Ebenfalls bekannt ist, dass das Spiel auf einer bestehenden Marke des Studios beruhen wird. Hier kämen the Bard’s Tale, Wasteland, und Torment: Tides of Numera in Frage. Der zweite Virtual-Reality-Titel von Inxile soll für sämtliche VR-Plattformen erscheinen soll, womit vermutlich Oculus Rift und HTC Vive und womöglich Playstation VR gemeint sind. Daneben arbeitet das Studio derzeit an Bard’s Tale IV und Wasteland 3 für klassische 2D-Plattformen.

Mage’s Tale wird weiter verbessert

Während die Arbeit am neuen Spiel vermutlich schon begonnen hat, ist das Team immer noch mit Mage’s Tale beschäftigt. Fargo verspricht in einer Twitternachricht, dass nächste Woche ein Update für das Rollenspiel erscheinen soll, das die größten Kritikpunkte beseitigt.

Nach der Installation werden sich Spieler fließend statt per Teleportation durch die Welt bewegen können. Außerdem wurden die langen Ladezeiten reduziert und Verbesserungen an der Benutzeroberfläche vorgenommen, sodass sich das Zielkreuz künftig deaktivieren lässt.

Für Gumi ist es nicht die erste Investition in Virtual Reality. Das Unternehmen hat Anfang 2016 japanische VR-Startups unterstützt und sich später mit dem Venture Reality Fund zusammengetan, um auch US-amerikanischen Jungfirmen unter die Arme zu greifen. Im März dieses Jahres erwarb Gumi zudem für 1,2 Millionen US-Dollar Firmenanteile des deutschen VR-Startups Playsnak.

| Featured Image: Inxile Entertainment | Source: Venture Beat / Upload VR