0

HTC Vive: Entwicklerin portiert Zelda-Welt Hyrule in die Virtual Reality

von Matthias Bastian17. Februar 2017

Eine Entwicklerin hat die komplette Oberwelt aus dem SNES-Klassiker “The Legend of Zelda: A Link to the Past” in die Virtual Reality übertragen. Der virtuelle Ausflug ist kostenlos erhältlich.

Wer schon immer einen Spaziergang entlang des Hylia-Sees oder durch den Schlossgarten der Burg Hyrule machen wollte, erhält nun Gelegenheit dazu. Die 3D-Welt setzte die Entwicklerin Melissa Lovecraft bereits vor über einem Jahr um, aber erst jetzt ist sie mit der VR-Brille begehbar.

Ein Freund habe sie auf einen Wettbewerb bei Sketchfab aufmerksam gemacht, der Entwickler und Kreative dazu aufrief, 3D-Modelle passend zu Nintendos berühmter Videospielreihe Serie zu erstellen. Das sei der perfekte Anlass gewesen, ihre Karte in die Virtual Reality zu portieren.

Detailgetreue Umsetzung der kompletten Oberwelt

“Es könnte hier und da ein paar Fehler geben, aber fast jedes Element der Oberwelt wurde für die 3D-Karte neu entworfen und platziert”, schreibt sie in ihrem Blog.

Die Anwendung ist kein vollwertiges Spiel, dagegen würde Nintendo wahrscheinlich gerichtlich vorgehen. Aber für einen virtuellen Ausflug in die Welt, die ansonsten nur auf einer flachen Mattscheibe flimmert, ist das Fanprojekt hervorragend geeignet. Auch ohne Gegner, Quests und Zipfelmütze.

“Das Tolle an Virtual Reality, speziell für Entwickler, ist, dass man Teil seiner eigenen Kreation werden kann”, sagt Lovecraft gegenüber UploadVR. Die 3D-Karte kann hier kostenlos heruntergeladen werden und unterstützt derzeit nur HTC Vive.

| Via: UploadVR | Featured Image: Melissa Lovecraft / vrmyofdarkness

Empfohlene Artikel: