0

Entwicklerumfrage: HTC Vive beliebter als Playstation VR und Oculus Rift

von Matthias Bastian17. Februar 2017

Die jährliche Entwicklerumfrage im Vorfeld der “Game Developers Conference” zeigt, dass sich immer mehr Studios für Virtual Reality begeistern. HTC Vive liegt in der Gunst der Programmierer vor Playstation VR und Oculus Rift.

Über 4.500 Entwickler wurden im Vorfeld der GDC zur Zukunft der Branche befragt. Ein guter Teil der Befragung befasste sich mit der Entwicklung für VR-Brillen und AR-Geräte.

Die gute Nachricht für die Branche: Das Interesse an der Virtual Reality ist gestiegen. 24 % der Entwickler geben an, dass sie an einem Projekt für VR-Brillen arbeiten. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Im Februar 2016 arbeiteten nur 16 Prozent an einer VR-App.

Die VR-Entwicklung schiebt sich 2017 sogar vor die Xbox One (22 %) und liegt knapp hinter der Playstation 4 (27 %). Deutlich führend sind PC- und Mac-Plattformen mit 53 %.

Die VR-Brille HTC Vive ist 2017 der Liebling der Entwickler: 45 % geben an, dass sie das Room-Scale-Gerät am meisten interessiert. Oculus Rift (30 %) und Playstation VR (29 %) liegen in etwa gleichauf. Die mobilen Plattformen folgen abgeschlagen, Googles Daydream (17 %) ist noch vor Gear VR (13 %).

Etwas anders sieht die Verteilung bei konkreten Projekten aus, die gerade in Entwicklung sind: Hier führt HTC Vive (24 %) nur knapp vor Oculus Rift (23 %). Playstation VR vereinnahmt 13 % der aktuellen VR-Spiele. Samsung Gear VR erreicht ebenfalls 13 %, während Google mit Cardboard und Daydream jeweils 8 % Prozent der Entwicklungskapazitäten für sich beansprucht.

Auch bei der Frage, für welche Plattformen Entwickler zukünftig exklusive Projekte planen, liegt HTC Vive vorne. 33 % wollen eine VR-App exklusiv für Vive, 24 % für Oculus Rift und 15 % für Playstation VR entwickeln. Gear VR und Daydream sind mit jeweils 9 % gleichauf.

Unverändert: Die Marktentwicklung wird positiv gesehen

Wie im Vorjahr glaubt die Mehrheit der Entwickler, dass der neue Markt für räumliche Computer – Virtual und Augmented Reality – ein nachhaltiges Geschäft wird. Drei Viertel der Entwickler sind vom Erfolg überzeugt, ein Viertel geht davon aus, dass es nicht klappt.

Ein Entwickler äußert grundlegende Bedenken, wie es mit dem Markt weitergeht, wenn die Finanzierung durch die Hersteller ausbleibt: “Software erscheint nur, weil wir finanziell unterstützt werden. Wenn da nichts mehr kommt, befürchte ich, dass nicht genug Geräte verkauft sind.”

Der etwas größere Teil der Entwickler geht davon aus, dass mobile Endgeräte (33 %) mehr Marktpotenzial bieten als stationäre Hardware wie PC und Konsole (31 %). 17 % der Entwickler denken, dass die beiden Plattformen in fünf Jahren ähnlich populär sein werden.

Beim weiten Blick in die Zukunft glauben 43 %, dass Augmented Reality die beliebteste Plattform wird. 21 % denken, dass AR und VR gleichauf sind. 19 % gehen davon aus, dass Virtual Reality vorne liegt.

| Featured Image: HTC

Empfohlene Artikel: